Abellio feiert Betriebsaufnahme im Saale-Thüringen-Südharz-Netz

Neun Tage vor dem Start der neuen Fahrplanperiode am 13. Dezember, nahm das Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio am heutigen Freitag feierlich seinen Betrieb im Saale-Thüringen-Südharz-Netz auf. Mit Sonderfahrten wurden die Teilnehmer der Inbetriebnahme-Veranstaltung in den neuen, zukünftig zum Einsatz kommenden Elektrotriebzügen des Typs Talent 2 nach Weimar befördert. Unter den geladenen Gästen war auch Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller.


Am heutigen Freitag, wenige Tage vor dem offiziellen Start der neuen Fahrplanperiode, nahm die Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH feierlich ihren Betrieb auf. Das Eisenbahnverkehrsunternehmen wird zukünftig 10 Linien auf dem Saale-Thüringen-Südharz-Netz (STS) mit 120 Stationen und einer Streckenlänge von insgesamt 575 Kilometern bedienen. Angeboten werden Verkehrsleistungen im Bereich des Regionalverkehrs in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen, Hessen und Niedersachsen, die bislang von der Deutschen Bahn abgedeckt wurden. Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember geht dann der Fahrgastbetrieb für Abellio offiziell an den Start. Trotz des neuen SPNV-Anbieters bleibt für die Fahrgäste größtenteils alles wie bisher. Denn in tariflicher Hinsicht ändert sich nichts.

Da seit dem 5. Oktober bereits ein Vorlaufbetrieb stattfindet, waren die neuen silbergrauen Abellio-Triebzüge neben den roten Regionalzügen der DB auf ausgewählten Strecken und bei vereinzelten Fahrten schon seit wenigen Wochen anzutreffen. Denn in Abstimmung mit der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen mbH (NVS) und der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) hatten sich die Abellio Rail Mitteldeutschland und die DB Regio Südost darauf verständigt, dass einzelne Fahrten für DB Regio bereits im Vorfeld der offiziellen Inbetriebnahme durch Abellio mit eigenen Fahrzeugen und eigenen Mitarbeitern durchgeführt werden. Neben Personal von anderen Unternehmen hat Abellio auch Mitarbeiter der DB übernommen.

v.l. Stephan Krenz abellio Chef Thomas Webel Verkehrsminister SA ,Dirk Ballerstein abellio Mitteldeutschland auf dem Hauptbahnhof Halle (Foto: Abellio)
v.l. Stephan Krenz, abellio Chef, Thomas Webel, Verkehrsminister SA, Dirk Ballerstein, abellio Mitteldeutschland, auf dem Hauptbahnhof Halle (Foto: Abellio)
Thomas Webel, Verkehrsminister SA, Dirk Ballerstein, abellio Mitteldeutschland, Einweihung Zug von Abellio 
Feierliche Inbetriebnahme-Event in Weimar mit Sternfahrt
Thomas Webel, Verkehrsminister SA, Dirk Ballerstein, abellio Mitteldeutschland, im Zug auf dem Weg zur 
feierlichen Inbetriebnahme-Veranstaltung in Weimar (Foto: Abellio)
Streckenkarte des Saale-Thüringen-Südharz-Netzes
Streckenkarte des Saale-Thüringen-Südharz-Netzes (Grafik: Abellio)

Da die Mitarbeiter geschult und viele Arbeitsabläufe bereits geprobt wurden, sowie ausgiebige Test- und Schulungsfahrten stattgefunden haben, sieht das Unternehmen nun dem reibungslosen Start des Zugverkehrs optimistisch entgegen.

Hell, freundlich, großzügig und bequemen: So beschreibt Abellio die Innenausstattung des Fahrgastbereichs der neuen Fahrzeuge. Mit dem offiziellen Betriebsstart am Sonntag in einer Woche wird Abellio 35 moderne Triebfahrzeuge, darunter 20 dreiteilige und 15 fünfteilige Triebzüge vom Typ Talent 2 des Herstellers Bombardier, auf die Strecke bringen. Nachdem am Tag zuvor nun auch das letzte Fahrzeug zugelassen wurde, steht der Betriebsaufnahme nichts mehr im Wege. Alle Fahrzeuge sind für eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 160 km/h zugelassen und verfügen je nach 3- oder 5-Teiler über eine Antriebsleistung von 2.020 bzw. 3.030 kW. Zudem sind die neuen Züge barrierefrei zugänglich, mit Fahrkartenautomaten ausgerüstet, verfügen über behindertengerechte Toiletten, besitzen pro Fahrzeugeinheit bis zu 135 bzw. 225 Sitzplätze und sind mit Abstellmöglichkeiten für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder ausgestattet. Aktuelle Informationen zu Fahrplandaten und Anschlussverbindungen erhalten die Reisenden während der Fahrt über Monitore im Fahrgastraum.

Die Wartung und Reparatur der modernen Elektrotriebzüge nimmt Abellio selbst vor. Für die Betriebsaufnahme des Saale-Thüringen-Südharz-Netzes richtet das Unternehmen eine eigene Werkstatt in Sangerhausen ein, die für die speziellen Anforderungen der Talent 2-Züge ausgestattet ist. Sangerhausen, im Südwesten von Sachsen-Anhalt an der Landesgrenze zu Thüringen, ist ein wichtiger Knotenpunkt zwischen den einzelnen Linien des STS-Netzes. Wie das Unternehmen verriet, werden durch die zentrale Lage unnötige Leerfahrten vermieden. Darüber hinaus könne man so bei Störungen auf den Strecken schnell reagieren. Wie Dirk Ballerstein, Geschäftsführer der Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH, während des Festaktes erklärte, werde die Werkstatt im Januar offiziell in Betrieb genommen, sei aber schon heute arbeitsfähig.

Elektrotriebzug des Typs Talent 2
Elektrotriebzug des Typs Talent 2 nach der Ankunft in Weimar
Sonderfahrt zur feierlichen Inbetriebnahme in Weimar
Sonderfahrt zur feierlichen Inbetriebnahme-Veranstaltung in Weimar

Die Veranstaltung zur Inbetriebnahme fand um 12 Uhr im Hotel Leonardo in Weimar statt. Neben der Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft des Freistaats Thüringen, Birgit Keller, waren hier auch der Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Stefan Wolf, sowie Vertreter der Aufgabenträger und weitere Gäste anwesend.

Um die Feierlichkeit zu erreichen, lud Abellio im Rahmen der An- und Abreise zu speziellen Sonderfahrten ein. Die teilnehmenden Gäste wurden hier durch die angebotenen Sternfahrten von den Bahnhöfen Leipzig, Halle, Eisenach, Saalfeld und Heilbad Heiligenstadt abgeholt. Bei dieser Gelegenheit bot sich natürlich hervorragend an, den Komfort des neuen SPNV-Anbieters einmal selbst zu testen. Bahnblogstelle.de begleitete die Sonderfahrt von Saalfeld nach Weimar, die pünktlich um 9:52 Uhr von Gleis 5 startete. Trotz des kühlen und teilweise regnerischen Wetters, hat sich die Reise gelohnt. Denn Abellios Mitarbeiter und vor allem die neuen Fahrzeuge zeigten sich von ihrer Glanzseite.

v.l. Birgit Keller, Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft des Freistaats Thüringen,
v.l. Stephan Krenz, abellio Chef, Birgit Keller, Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft des Freistaats Thüringen, Dirk Ballerstein, abellio Mitteldeutschland
Dirk Ballerstein, abellio Mitteldeutschland
Dirk Ballerstein, abellio Mitteldeutschland
Gut gefüllter Festsaal während der feierlichen Reden im Hotel Leonardo in Weimar

Abellio ist ein Tochterunternehmen der niederländischen Staatseisenbahn. Das Unternehmen gehört zu den führenden privaten Anbietern im deutschen Schienenpersonennahverkehr (SPNV) und betreibt in diesem Geschäftsfeld die Tochtergesellschaften Abellio Rail NRW GmbH und Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH. Darüber hinaus hält Abellio eine 25-prozentige Beteiligung an der WestfalenBahn GmbH in Niedersachsen.


Sie möchten mehr Fotos sehen? ► Zur Fotostrecke


Beitragsfoto: © Abellio