Ab 2021 rollen neue S-Bahn-Züge durch Berlin

Am 27. Januar 2016 unterzeichneten Vertreter von Bahn und Politik den Verkehrsvertrag für das Teilnetz Ring/Südost in Berlin. Die Auslieferung der ersten von insgesamt 106 neuen Fahrzeugen durch das Herstellerkonsortium Siemens/Stadler soll ab Ende 2020 erfolgen.


Wie die Deutsche Bahn mitteilte, wurde am 27. Januar 2016 der neue Verkehrsvertrag für das Berliner Teilnetz Ring/Südost unterzeichnet. Damit dokumentieren Vertreter der öffentlichen Aufgabenträger aus Berlin und Brandenburg die Beauftragung der S-Bahn Berlin GmbH mit der Erbringung der Verkehrsleistung auf dem Ring ab 2021. Auf dieser Basis erfolgt seitens der Bahn die Bestellung von 382 neuen S-Bahn-Wagen. Der Auftrag umfasst ein Investitionsvolumen von rund 900 Millionen Euro.

Der neue Verkehrsvertrag umfasst Verkehrsleistungen von 9,7 Millionen Zugkilometern pro Jahr. Dies ist knapp ein Drittel des gesamten Berliner S-Bahn-Netzes. Der neue Verkehrsvertrag hat eine Laufzeit bis Ende 2035.

So sollen die neuen S-Bahn-Züge aussehen (Design: büro+staubach)
Führerraum der neuen S-Bahn-Triebzüge

Hergestellt werden die neuen Triebzüge durch ein Konsortium der Unternehmen Siemens und Stadler in der Region Berlin-Brandenburg. Ab dem Jahr 2021 sollen die neuen Fahrzeugeinheiten dann die rot-gelbe Fahrzeugflotte sukzessive verstärken und die Ausmusterung technisch veralteter Wagen ermöglichen.

Die Neuheiten auf einen Blick:

  • Klimatisierung der Fahrgasträume
  • LED-Monitore vorn und an den Seitenfenstern mit Echtzeitinformationen
  • Zuverlässiger gegen Störungen durch redundante Bauteile
  • Deutlich gesenkte Geräuschentwicklung
  • Lichtdurchfluteter Innenbereich mit mehr Komfort und erhöhter Sicherheit
  • Große Fensterflächen und gläserne Trennwände sorgen für Transparenz
  • Barrierefreier Ein- und Ausstieg in unmittelbarer Nähe des Führerstands
Der Fahrgastraum verfügt über ausreichend Sitzplätze und Möglichkeiten zur Mitnahme von Fahrrädern

Mit den 21 Zwei-Wagen-Triebzügen (Baureihe 483) und 85 Vier-Wagen-Triebzügen (Baureihe 484) werde die Zuverlässigkeit und Qualität der Verkehrsleistung auf der Ringbahn und den südöstlichen Zulaufstrecken deutlich erhöht, heißt es in der Pressemitteilung der DB. Seitens der Hersteller werde eine über 30 Jahre währende hohe Einsatzqualität garantiert. Die Fahrzeuge zeichnen sich durch eine deutlich gesenkte Geräuschentwicklung aus und verfügen über eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 100 km/h.

Die Auslieferung der erster Vorserienfahrzeuge ist für Ende 2020 vorgesehen. Diese kommen zur intensiven Erprobung auf der Linie S47 zwischen Hermannstraße und Spindlersfeld zum Einsatz. Mit Lieferung der Serie folgt die sukzessive Umstellung des Fahrzeugeinsatzes auf der S46, S8 sowie den Ringbahnlinien S41/S42.


Sie möchten mehr Fotos sehen? ► Zur Fotostrecke


Artikelfoto: © Stadler Pankow GmbH / büro+staubach

Advertisements