Fahren bald wieder mehr alte S-Bahn-Züge durch München?

Geht es nach der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), könnten bald mehr alte Züge des Typs ET 420 das Angebot der Münchner S-Bahn verstärken. Denkbar wäre sogar die Nachrüstung einer LZB-Fahrzeugeinrichtung für einen zukünftigen Einsatz auf der innerstädtischen Stammstrecke.


Die Münchner S-Bahn verfügt neben 238 moderneren Triebzügen der Baureihe 423 auch über 15 ältere Züge der Baureihe 420. Im Jahr 2014 hatte die S-Bahn München die rund 40 Jahre alten Fahrzeuge aus dem Bestand der S-Bahn Stuttgart beschafft und für sechs Millionen Euro aufrüsten lassen. Seit Fahrplanwechsel im Dezember 2014 verstärken diese die Fahrzeugflotte auf den S-Bahn-Linien S2, S4 und S20.

Geht es nach dem Willen von Johann Niggl, Chef der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), könnten bald noch mehr Elektro-Triebzüge dieses Typs auf dem S-Bahn-Netz der bayerischen Landeshauptstadt zum Einsatz kommen. Die Rede ist von 20 bis 30 Fahrzeugen. Diese sollen dann zusätzliche Fahrten im S-Bahn-System ermöglichen oder aber bereits eingesetzte Züge verlängern, heißt es in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung. Fahrgastverbände und Politiker fordern seit längerer Zeit immer wieder, dass die S-Bahn die Zahl der eingesetzten Wagen erhöht.

Um die Fahrzeuge, die in den Siebzigerjahren entstanden, allerdings auch zur Hauptverkehrszeit auf der innerstädischen Stammstrecke einsetzen zu können, müssten sie mit dem Linienzugbeeinflussungssystem (LZB) nachgerüstet werden. Dies sei, so Niggls, „zulassungsrelevant“. Doch für die Umrüstungen und anschließenden Prüfungen durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) können Monate, wenn nicht sogar Jahre vergehen. Zusätzliche ET 420-Züge nach München zu holen, werde daher „wohl nicht in den nächsten zwei Jahren geschehen“, wird Niggls zitiert.

Ohne die LZB auf der innerstädischen Stammstrecke, bei der die klassischen Signalblockabstände verringert werden, könnte der heutige 2-Minuten-Takt in der Hauptverkehrszeit nicht realisiert werden.

Museumszug auf Sonderfahrt im Oktober 2015

Die ersten Fahrzeuge der Baureihe 420 wurden ab 1972, in den Anfangsjahren der Münchner S-Bahn eingesetzt. Nach der Beschaffung der neueren Baureihe 423 wurden die alten Züge ab dem Jahr 2000 nach und nach außer Dienst gestellt und teilweise verschrottet. Das erste Fahrzeug dieses Typs, mit der Nummer 420 001-0, ist heute hin und wieder als Museumszug der Interessengemeinschaft S-Bahn München (IGS) e.V. anzutreffen. Die 420 002-8 steht dagegen im Verkehrszentrum des Deutschen Museums München.