Offizielle Zulassung für TRAXX AC3 Last Mile-Lokomotive in Österreich

Bombardier Transportation hat die Zulassung für die BOMBARDIER TRAXX AC3 Last Mile-Lokomotive in Österreich erhalten. Neben Stromabnehmern zur Energieversorgung durch die Oberleitung, verfügt die Lok zusätzlich über einen Hilfs-Dieselmotor sowie eine Antriebsbatterie und eine Fernsteuerung für den Rangierbetrieb.


Der Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation hat die Zulassung für seine BOMBARDIER TRAXX AC Last Mile-Lokomotive in Österreich erhalten. Wie das Unternehmen mitteilt, ist die moderne Wechselstrom-Lokomotive, die zusätzlich über einen Dieselantrieb verfügt, nun für den Betrieb in der gesamten DACH-Region, die Deutschland, Österreich und die Schweiz umfasst, zugelassen.

Christian Diewald, Geschäftsführer Bombardier Transportation Österreich, sagte dazu: „Die Zulassung in Österreich stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein der weiteren Einführung der TRAXX AC3 Last Mile-Lokomotiven in Mitteleuropa allgemein, aber auch in Österreich speziell dar. Sie ist die einzige Lokomotive, die ihre starke Leistung im Last Mile-Betrieb bereits im Rahmen vieler erfolgreicher Testfahrten in Österreich sowie im kommerziellen Betrieb in der Schweiz bewiesen hat. Nun ist sie bereit für den Betrieb in Österreich.“

Die TRAXX AC Last Mile-Lokomotive verfügt über einen innovativen Zusatz-Dieselmotor sowie eine Antriebsbatterie und eine Fernsteuerung für den Rangierbetrieb. Zusammen ermöglichen diese Systeme die effiziente Überbrückung nicht elektrifizierter Teilstrecken mit nahtlosem Übergang vom Elektro- zum Dieselbetrieb und umgekehrt. Dies ist von besonderem Vorteil in Bereichen wie Häfen, Terminals, Lagerbereichen oder Industrieanlagen. Hier müssen häufig unterstützende Dieselrangier-Lokomotiven eingesetzt werden, um das letzte als „Last Mile“ bezeichnete nicht elektrifizierte Teilstück überbrücken zu können.

TRAXX steht für „transnational railway applications with extreme flexibility“. Es handelt sich hierbei um eine Produktfamilie von Lokomotiven des Herstellers Bombardier (Foto: Bombardier)

Die Fähigkeit dieser TRAXX-Lokomotive, auf die Stromversorgung durch Oberleitungen zurückzugreifen und ihren Zusatz-Dieselmotor nur dann zu nutzen, wenn es auf nicht elektrifizierten Last-Mile-Strecken erforderlich ist, macht sie nicht nur effizient und wirtschaftlich (weil nur noch ein Fahrer benötigt wird), sondern auch umweltfreundlich. Dies ist ein Vorteil, der besonders in Regionen mit sensiblen Landschaften wie zum Beispiel den österreichischen Alpen wichtig ist. Weitere Vorteile bietet die Lokomotive durch ihre überlegene Zugkraft, ihre hochwertige Qualität und ihre verbesserte Softwarestruktur, die für hohe Zuverlässigkeit sowie geringe Energie- und Wartungskosten sorgt.

Bombardier hat bereits über 240 Bestellungen verschiedener Varianten der TRAXX AC3-Lokomotive erhalten und insgesamt bisher rund 2.000 TRAXX-Lokomotiven verkauft.


Artikelfoto: © Bombardier