Advertisements

Designpreis: Siemens-Bahntechnik mit iF Design Award ausgezeichnet

Bahntechnik des Herstellers Siemens prämiert: Sowohl die Regionalzugplattform vom Typ Desiro HC als auch das Nasszellen-Design für Züge sind mit dem iF Design Award ausgezeichnet worden.


Die neue Regionalzugplattform vom Typ Desiro HC sowie die neue Universal-Nasszellen-Plattform für Züge sind jeweils mit einem „iF Design Award“ in der Kategorie „Produkt“ ausgezeichnet worden. Beide Entwicklungen von Siemens werden erstmals ab Ende 2018 als Rhein-Ruhr-Express (RRX) im Großraum Rhein-Ruhr in Deutschland im Fahrgastbetrieb sein.

Die Kategorie „Produkt“ des iF Designpreises ist traditionell der an Einreichungen stärkste Bereich des Wettbewerbs. Rund 3.400 Produkte waren 2016 zur Jurierung in dieser Disziplin eingereicht worden. Seit 1953 widmet sich iF der Organisation von Designwettbewerben und ist ein weltweit anerkanntes Gütesiegel für exzellente Gestaltung und herausragende Designleistungen.

Regionalzugplattform Typ Desiro HC

Hersteller Siemens beschreibt die Desiro HC als eine neue Regionalzugplattform, die die Vorteile einstöckiger Triebwagen und doppelstöckiger Mittelwagen miteinander verbindet. Ziel der Entwicklung war es, sowohl mehr Platz für die Passagiere als auch ein durchgängiges Exterieur- und Interieurdesign zu schaffen. Entwickelt wurde das Design in Zusammenarbeit mit der Tricon Design AG.

Eine klare und moderne Linienführung im Außendesign in Kombination mit speziell gestalteten Dachelementen sorgt für einen fließenden und optisch ansprechenden Übergang von den eingeschossigen Endwagen zu den Doppelstock-Mittelwagen, so Siemens. Der ausdrucksstarke Kopf gibt diesem Konzept ein dynamisches Gesicht. Die Gesamterscheinung des Zuges ermöglicht eine ästhetische Integration in das urbane Umfeld.

Wie der Technikkonzern weiter beschreibt, vermitteln im Desiro HC großzügige, helle Räume den Fahrgästen ein sicheres Gefühl. Weite Sichtachsen und transparente Trennwände erleichtern den Überblick, dank breiter Übergänge zwischen den Wagen sollen sich die Reisenden reibungslos und zügig im Fahrzeug verteilen. Die Anordnung der Sitze soll zudem viel Beinfreiheit bieten.

Eine klare und moderne Linienführung im Außendesign in Kombination mit speziell gestalteten Dachelementen sorgt für einen fließenden und optisch ansprechenden Übergang von den eingeschossigen Endwagen zu den Doppelstock-Mittelwagen. Der ausdrucksstarke Kopf gibt diesem Konzept ein dynamisches Gesicht. Die Gesamterscheinung des Zuges ermöglicht eine ästhetische Integration in das urbane Umfeld. Die neue Regionalzugplattform vom Typ Desiro HC sowie die neue Universal-Nasszellen-Plattform für Züge sind jeweils mit einem iF Design Award in der Kategorie Produkt ausgezeichnet worden. Clear and modern lines in the exterior design, combined with specially designed roof elements, ensure a smooth and visually attractive transition from the single-deck end cars to the double-deck intermediate coaches. The bold design of the front end gives this concept a dynamic face. The overall look of the train lets it blend aesthetically into the urban environment. The new regional train platform of the type Desiro HC as well as the new universal restroom unit for trains each received an iF Design Award in the Product category.
Die neue Regionalzugplattform vom Typ Desiro HC (Grafik: Tricon Design AG / Siemens AG)
Die neue Regionalzugplattform vom Typ Desiro HC sowie die neue Universal-Nasszellen-Plattform für Züge sind jeweils mit einem iF Design Award in der Kategorie Produkt ausgezeichnet worden. Bei der Gestaltung des Interieurs der neuen Universal-Nasszellen-Plattform wurde ein besonderes Augenmerk auf ein harmonisches Gesamtbild aller verbauten Innenraumkomponenten gelegt. Statt visuell isolierter Insellösungen gehen die einzelnen Elemente ineinander über. Wickeltisch und Haltestangen sind formal schlüssig im Spiegelschrank integriert. Zusätzliche Effektbeleuchtungen tragen zum positiven Ambiente der Nasszelle bei. The new regional train platform of the type Desiro HC as well as the new universal restroom unit for trains each received an iF Design Award in the Product category. The interior design of the new universal rest room unit takes special care to create a harmonious overall image of the interior components. Rather than a collection of disparate individual solutions, all of the elements blend into each other. Baby-changing table and handrails form integral parts of the mirror cabinet. Additional effect lighting contributes to the pleasant ambiance of the WC module.
Die neue Universal-Nasszellen-Plattform für Züge (Grafik: Tricon Design AG / Siemens AG)

Universal-Nasszellen-Plattform für Züge

Bei der Gestaltung des Interieurs der neuen Universal-Nasszellen-Plattform wurde ein besonderes Augenmerk auf ein harmonisches Gesamtbild aller verbauten Innenraumkomponenten gelegt. Statt visuell isolierter Insellösungen gehen die einzelnen Elemente ineinander über. Wickeltisch und Haltestangen sind formal schlüssig im Spiegelschrank integriert. Zusätzliche Effektbeleuchtungen tragen zum positiven Ambiente der Nasszelle bei, heißt es.

Statt aus aufwendigen glasfaserverstärkten Kunststoffkomponenten (GFK) ist das Nasszellengehäuse aus Leichtmetall-Sandwichplatten zusammengestellt. Die Rohre sind nicht – wie bei herkömmlichen Nasszellen – hinter großen und komplexen GFK-Verkleidungen angeordnet, sondern im Innenraum als „Aufputzlösung“. Dies ermöglicht die Konstruktion eines einfachen Außenkorpus. Die Rohre verlaufen nun hinter den Verkleidungen des Waschtischs und des Spiegelschranks, aber jeweils vor der Außenwand, so Siemens. Damit können beim Einbau Wanddurchbrüche minimiert und Isolierungen eingespart werden. Die Rohrkomponenten sind im Fall einer Reparatur oder Wartung besser erreichbar.

Die Universal-Nasszellen-Plattform ist modular aufgebaut, so dass sie in jedes Regional- und Hochgeschwindigkeitsfahrzeug eingebaut werden kann, sofern der notwendige Bauraum vorhanden ist. Das neue Nasszellendesign, entwickelt von der Designabteilung des Hauses Siemens, spart damit Kosten und reduziert gleichzeitig Entwicklungsaufwände.


Artikelfoto: © Tricon Design AG / Siemens AG

Advertisements

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: