Dreigleisiger Ausbau der Strecke Freilassing – Salzburg schreitet voran

Vorbeifahrt eines Eurocity am gesperrten Baugleis (Foto: © Bahnblogstelle)
Vorbeifahrt eines Eurocity am gesperrten Baugleis (Foto: © Bahnblogstelle)

Rund um das Osterwochenende standen auf der 1,6 Kilometer langen grenzüberschreitenden Baustelle in der Nähe des Bahnhofs Freilassing wichtige Bauarbeiten an. Bahnblogstelle war am 26. und 28. März vor Ort und machte sich selbst ein Bild vom Ausbau des zukünftig dreigleisigen Streckenabschnitts zwischen Freilassing und Salzburg.


Bereits seit Mitte 2015, also seit fast einem Jahr, arbeitet die Deutsche Bahn am dreigleisigen Ausbau der Strecke Freilassing – Salzburg an der deutsch-österreichischen Grenze. Während der Fern-, Nah- und Güterverkehr aktuell noch über die bislang bestehenden zwei Gleise abgewickelt wird, soll das 3. Gleis – deren Inbetriebnahme für Ende 2017 geplant ist – zu einer Entlastung führen und den S-Bahn-Verkehr zukünftig aus dem bisherigen Abschnitt ausfädeln. Um zudem der wachsenden Nachfrage zu entsprechen, wird künftig eine zweite S-Bahn-Linie auf dem 3. Gleis fahren und das Angebot zwischen Freilassing und Salzburg zu einem 15-Minuten-Takt verdichten.

Am 26. und 28. März 2016 luden die Verantwortlichen des Bauprojekts Journalisten und Blogger dazu ein, den Abriss der alten Eisenbahnüberführung über der Reichenhaller Straße östlich des Bahnhofs Freilassing sowie den Einschub des ersten, der drei neuen Brückenblöcke vor Ort direkt mitzuerleben. Neben einigen Lokaljournalisten war auch der bahnthematische Internetblog „Bahnblogstelle“ vor Ort und ließ sich über den Ablauf und den Fortgang der Bauarbeiten informieren.

Neben der Baustelle läuft der Zugverkehr weiter (Foto: © Bahnblogstelle)
Neben der Baustelle läuft der Zugverkehr weiter (Foto: © Bahnblogstelle)
Abrissarbeiten an der alten Eisenbahnbrücke über der Reichenhaller Straße am 26. März (Foto: © Bahnblogstelle)
Abrissarbeiten an der alten Eisenbahnbrücke über der Reichenhaller Straße am 26. März (Foto: © Bahnblogstelle)
Übersichtskarte: Der Bahnhof Freilassing und die einzelnen Baustellen entlang der Strecke Richtung Salzburg (Grafik: © DB AG)
Übersichtskarte: Der Bahnhof Freilassing und die einzelnen Baustellen entlang der Strecke Richtung Salzburg (Grafik: © DB AG)

Bereits am Karfreitag um 22 Uhr hatte der 151-stündige Baumarathon begonnen. Innerhalb weniger Tage wurden Gleise, Weichen und 700 Tonnen Schotter ausgebaut und 2.000 Kubikmeter Erde ausgehoben. Vier Bagger haben dabei die alte Eisenbahnbrücke zu einem großen Teil abgetragen, so dass am Montagnachmittag mithilfe hydraulischer Pressen der erste, rund 1.500 Tonnen schwere, 20 Meter lange und 15 Meter breite Brückenabschnitt in seine Endposition verschoben werden konnte.

Um den Betrieb auf zwei der Einfahrgleise weiterhin sicherzustellen, waren bereits Anpassungen an Weichen und Oberleitungen durchgeführt worden. Zudem waren bauprovisorische Hilfsbrücken eingebaut worden, mit denen der Zugverkehr auch über die Bauzeit hinweg ohne größere Beeinträchtigungen gewährleistet wurde. Laut Angaben der Deutschen Bahn ist geplant, dass ab Freitagmorgen (1. April) 5 Uhr die Züge erstmals über das neue Bauwerk fahren. Wie Projektleiter Robert Listl vor Ort verriet, liege man dafür aktuell perfekt im Zeitplan.

Bauprovisorische Hilfsbrücke (Foto: © Bahnblogstelle)
Bauprovisorische Hilfsbrücke (Foto: © Bahnblogstelle)
Am 28. März wurde der erste Brückenblock der neuen Eisenbahnüberführung in seine Endposition verschoben. (Foto: © Bahnblogstelle)
Am 28. März wurde der erste Brückenblock der neuen Eisenbahnüberführung in seine Endposition verschoben. (Foto: © Bahnblogstelle)

Die Arbeiten entlang der Strecke umfassen neben der bereits erwähnten Errichtung des 3. Gleises und der Brückenerneuerung über der Reichenhaller Straße auch die Erneuerung der Brücken über der Bundesstraße B20 und dem Mühlbach sowie einem zusätzlichen, eingleisigen Brückenneubau über dem Fluss Saalach. Zudem erfolgt die Verlegung der Abstellanlage von der Ostseite in den Westkopf und die Errichtung eines neuen Bahnsteigs für die S-Bahnen im Bahnhof Freilassing. Weitere Baumaßnahmen umfassen diverse Oberleitungs- und Schallschutzarbeiten.

Der Streckenabschnitt Freilassing – Salzburg gehört zur Ausbaustrecke (ABS) 38 München – Mühldorf – Freilassing, die wiederrum einen wichtigen Teil des transeuropäischen Rhein-Donau-Korridors darstellt. Geht es nach den Infrastrukturplanern, wird die West-Ost-Magistrale Paris – München – Budapest in den kommenden Jahren mehr und mehr an Bedeutung gewinnen.


Sie möchten mehr Fotos sehen? Zur Fotostrecke

Advertisements