Bereit für Betriebsstart: EBA erteilt Zulassung für Wagen des RDC AUTOZUG Sylt

EBA erteilt Zulassung für Wagen des RDC AUTOZUG Sylt. (Foto: © RDC AUTOZUG Sylt)
EBA erteilt Zulassung für Wagen des RDC AUTOZUG Sylt. (Foto: © RDC AUTOZUG Sylt)

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat die Wagentypen des RDC AUTOZUG Sylt zugelassen. Wie es von Seiten des Unternehmens heißt, sei man nun bereit für den zeitnahen Betriebsstart und werde mit dem Probebetrieb beginnen.


Wie das Unternehmen RDC Deutschland mitteilt, sind die Wagentypen des RDC AUTOZUG Sylt zur Beförderung von Pkw-Fahrzeugen auf der Syltstrecke zwischen Niebüll und Westerland durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) erfolgreich zugelassen worden. Die einstöckigen Pkw-Transportwagen (Typ „Sps“ und Typ „Snps“) waren zuvor in Kiel mit Kommunikationstechnologie in Form von Verstärkeranlage und Lautsprechern sowie Notbrems-Seilzügen und Feuerlöschern ausgerüstet worden. Diese Ausstattung erfüllt besondere Sicherheitsanforderungen für die Autozugverbindung auf der Syltstrecke, weil die Fahrgäste während der ca. 35-minütigen Überfahrt in ihren Fahrzeugen sitzen bleiben. Zudem hatten die Pkw-Transportwagen ebenso wie die Generatorwagen (Typ „Uks361“) und Überfahrwagen (Typ „Laadks“) die Hauptuntersuchung durchlaufen, eine blaue Neulackierung sowie Umbauten an Bremsen und Überfahreinrichtungen erhalten.

„Wir freuen uns über die erfolgreiche Zulassung der Wagen und danken dem EBA für die zügige Bearbeitung. Nun können wir unseren Probebetrieb starten, an den sich zeitnah der Betriebsstart anschließt“, sagt Carsten Carstensen, Geschäftsführer der RDC AUTOZUG Sylt GmbH.

RDC Deutschland Wagen Sps
Pkw-Transportwagen mit „AUTOZUG Sylt“-Logo. (Foto: RDC AUTOZUG Sylt)
RDC Deutschland Wagen Umbau
Die Wagen wurden einem umfangreichen Umbau unterzogen. (Foto: RDC AUTOZUG Sylt)

Parallel verstärkt die RDC AUTOZUG Sylt GmbH zum 1. April 2016 ihre Geschäftsführung. Jens Arne Jensen (zuvor u.a. Arriva, DB AG und die dänische Regionstog) und Karsten Nagel (zuvor u.a. S-Bahn Hamburg, ODEG, Chiltern Railways und DB AG) bringen beide langjährige Führungserfahrung in verschiedenen Schienenverkehrsunternehmen mit ein. Nach ihrer Einarbeitung wird sich Carsten Carstensen auf seine Aufgaben bei der Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) fokussieren und gemeinsam mit Jens Arne Jensen und Karsten Nagel die Dachgesellschaft RDC Deutschland als Geschäftsführer leiten. Hans Leister wechselt in den Aufsichtsrat von RDC D.

Dem Aufsichtsrat der RDC D GmbH gehören neben den bisherigen Mitgliedern Henry Posner III (Vorsitzender), Robert A. Pietrandrea, William J. Duggan und John Hensler (alle US-Geschäftsführung RDC, Pittsburgh) nun außerdem auch Alexander Hedderich (zuvor u.a. Vorsitzender DB Schenker Rail AG) und Jörg Manegold (zuvor u.a. Produktionsvorstand DB Fernverkehr AG) an.

Hinrich Krey, zuvor technischer Berater der Autozugflotte und zuständig für das Fahrzeugmanagement, hat Mitte März sein Amt niedergelegt. RDC dankt ihm für die engagierte und erfolgreiche Aufbauarbeit.

Die Railroad Development Corporation ist in Deutschland ab April mit drei Gesellschaften vertreten: Der Dachgesellschaft RDC Deutschland GmbH (RDC D) sowie den beiden operativen Gesellschaften RDC AUTOZUG Sylt GmbH und Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX).

Advertisements