Randale in Kölner S-Bahn – Bundespolizei nimmt drei Tatverdächtige fest

Fachkraft für Schutz und Sicherheit der Deutschen Bahn (Foto: © DB AG / Jürgen Brefort)
Fachkraft für Schutz und Sicherheit der Deutschen Bahn (Foto: © DB AG / Jürgen Brefort)
Fachkräfte für Schutz und Sicherheit der Deutschen Bahn (Foto: © DB AG / Jürgen Brefort)

Am Montagabend, kurz nach 23:00 Uhr, rief der Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn AG die Bundespolizei zur Hilfe; drei Personen randalierten und verunreinigten eine S- Bahn.


Drei betrunkene Reisende randalierten am Montagabend, 11. April, in der S 13 auf dem Weg von Köln Hauptbahnhof in Richtung Hennef. Zeugen berichteten, dass bis zum Haltepunkt Frankfurter Straße mehrfach die Nothilfeeinrichtungen der Türen betätigt wurden. Mitarbeiter der DB Sicherheit baten daher die Bundespolizei um Hilfe.

Wie die Bundespolizei mitteilt, nahmen die zum Einsatz gerufenen Beamten die Randalierer vorläufig fest. Ein Atemalkoholtest ergab, dass die zwei Männer eine Menge Alkohol zu sich genommen hatten: Mit 2,84 und 1,94 Promille verunreinigten sie das Abteil und betätigten die Notentriegelungen der Türen. Bei der 25-jährigen Mittäterin wurde lediglich ein Atemalkoholwert von 0,3 Promille festgestellt. Die beiden Männer im Alter von 30 und 23 Jahren blieben aufgrund ihres alkoholisierten Zustandes im Polizeigewahrsam. Die Frau wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen gemäß § 145 StGB ein.

Advertisements