Advertisements

DB Regio startet Pilotprojekt „LichtKlang“ im Regionalexpress Hannover–Bremen–Norddeich

Fahrgastraum in einem Doppelstockwagen von DB Regio. (Foto: © DB AG / Jet-Foto Kranert)
Fahrgastraum in einem Doppelstockwagen von DB Regio. (Foto: © DB AG / Jet-Foto Kranert)
Fahrgastraum in einem Doppelstockwagen von DB Regio. (Foto: © DB AG / Jet-Foto Kranert)

Bis voraussichtlich Ende Mai testet die Deutsche Bahn im Regionalverkehr ein Pilotprojekt auf der Strecke zwischen Hannover und Norddeich. Dabei kommen speziell ausgerüstete Doppelstockwagen mit einem neuen Licht- und Klangkonzept zum Einsatz.


Seit 12. April werden Fahrgäste im Regionalexpress auf der Strecke Hannover–Bremen–Oldenburg–Norddeich in einem speziell ausgerüsteten Wagen mit dezenten Hintergrundklängen und gedimmten Licht empfangen. Bereits im Oktober 2015 konnten über 50 Bahnkunden spezielle Klänge, Türöffnungstöne und Lichtkonzepte im neu eingeweihten Zuglabor der DB Regio in Miltenberg testen. Wie die DB mitteilt, startet das Pilotprojekt nun auf Basis der Testergebnisse und läuft voraussichtlich bis Ende Mai.

Klänge, die den Probanden im Zuglabor am besten gefallen haben, sind nun in je einem Doppelstockwagen aller Züge des RE 1 zu hören. In diesem Wagen wird die der Geräuschkulisse, die eigens von Musikwissenschaftlern entwickelt wurde und im Zug nur sehr dezent wahrnehmbar ist, sowie das Lichtkonzept verändert. So sorgt weniger Helligkeit für eine ruhigere Atmosphäre. Der Wagen wird von außen und innen deutlich sichtbar markiert.

Martina Wrede, Referentin Marketing DB Regio, die das Projekt in der Region Nord begleitet. „Wir möchten unseren Fahrgästen die Reise im RE 1 möglichst angenehm gestalten, daher arbeiten wir seit rund zwei Monaten gemeinsam mit der Firma Comevis aus Köln an diesem Projekt. Wenn unsere Fahrgäste damit zufrieden sind, können wir uns eine Ausweitung auf andere Züge vorstellen.“

Die Testergebnisse des Zuglabors im vergangenen Jahr zeigten, dass durch die Ideen, die DB Regio gemeinsam mit den Partnern Comevis und SBF Spezialleuchten GmbH entwickelt hat, sowohl die Kundenzufriedenheit als auch der Reisekomfort deutlich verbessert werden kann.

„Die Idee zum Zuglabor ‚LichtKlang‘ entstand aus den Ergebnissen einer forsa-Umfrage, wonach Licht und Geräusche das Komfortempfinden der Reisenden im Nahverkehr deutlich beeinflussen“, erklärt Anatol Scholz, Leiter Fahrgast- und Produktmarketing DB Regio.

Im Zuglabor werden seit 2011 verschiedene Fahrzeugkomponenten und Services von Bahnkunden unter die Lupe genommen, um den Nahverkehr noch kundenfreundlicher zu machen. Im Fokus steht das individuelle Empfinden der Teilnehmer, das von Marktforschern beobachtet und analysiert wird.

Advertisements

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: