DB Museum Nürnberg holt fünf historische Fahrzeuge neu ins Freigelände

Historische Lokomotiven im Nürnberger DB Museum. (Foto: © DB Museum Nürnberg)
Historische Lokomotiven im Nürnberger DB Museum. (Foto: © DB Museum Nürnberg)
Historische Lokomotiven im Nürnberger DB Museum. (Foto: © DB Museum Nürnberg)

Eisenbahnfans aufgepasst: Im Freigelände des Nürnberger DB Museums gibt es ab dem kommenden Wochenende „neue“ historische Fahrzeuge zu entdecken: Neben zwei berühmten Diesellokomotiven werden drei Elektrolokomotiven teilweise erstmalig ausgestellt.


Das DB Museum Nürnberg erweitert seine Ausstellung historischer Schienenfahrzeuge: Auf dem Museumsgelände sind künftig fünf weitere historisch bedeutsame Fahrzeuge der deutschen Eisenbahngeschichte zu sehen – einige davon werden das erste Mal in Nürnberg ausgestellt.

Das älteste Fahrzeug ist eine Ellok der Baureihe E 44 der Waggonfabrik Wismar/SSW aus dem Jahr 1933. Die von der Deutschen Reichsbahn beschafften Lokomotiven wurden für den Personen- und Güterverkehr in Süd- und Mitteldeutschland eingesetzt. Eine Diesellokomotive der Baureihe 280 von Krauss-Maffei aus dem Jahr 1952 hat eine besonders lange Reise hinter sich: Nach Einsätzen in Frankfurt und Bamberg wurde sie 1978 ausgemustert und nach Italien verkauft. 2008 kaufte das DB Museum die Lok und brachte sie nach Deutschland zurück. Inklusive der Neuzugänge sind damit künftig mehr als 30 Fahrzeuge aller Eisenbahnepochen in Nürnberg ausgestellt.

Neben den Elektrolokomotiven 103 224, E 44 001 und 110 002 kehren auch die Diesellokomotiven 280 005 sowie 218 217 zurück ins DB Museum Nürnberg. Besucher können die fünf „neuen“ Fahrzeuge ab dem 23. April im Freigelände besichtigen.