Unfall auf Bahnstrecke Osnabrück–Bremen: Eurocity kollidiert mit entwischter Rinderherde

Beschädigte Lok (101 057) des EC 9 am 24. April 2016. (Foto: © Bundespolizei Bremen)
Beschädigte Lok (101 057) des EC 9 am 24. April 2016. (Foto: © Bundespolizei Bremen)
Beschädigte Lok (101 057) des EC 9 am 24. April 2016. (Foto: © Bundespolizei Bremen)

Bei einem Unfall am frühen Sonntagmorgen, 24. April, gegen 7.35 Uhr hat die Lok der Baureihe 101 eines Eurocity auf dem Weg von Hamburg-Altona nach Zürich HB bei Lemförde (Landkreis Diepholz, Bahnstrecke Osnabrück – Bremen) drei Rinder überfahren. Durch die Kollision entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro.


Wie die Bundespolizei mitteilt, hat ein Eurocity am Sonntagmorgen drei Rinder auf der Bahnstrecke im Bereich von Lemförde überfahren. Die Ursache, warum insgesamt fünf Rinder den Zaun einer nahen Weide durchbrechen konnten, ist unklar. Die Bundespolizeiinspektion Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Tierhalter half bei der Bergung der Rinder. Reisende wurden bei dem Unfall nicht verletzt, heißt es.

Weil die Lokomotive des EC 9 beschädigt wurde, musste der Zug nach Eintreffen einer Ersatzlok gegen 09:30 Uhr nach Diepholz zurückgeschleppt werden. Dort konnten die rund 200 Reisenden umsteigen. Die Schadenshöhe an der Lokomotive beträgt nach ersten Ermittlungen rund 100.000 Euro.


(red/ots)

Advertisements