Neu auf der Hochrheinbahn: Modernisierte Dieseltriebwagen der Baureihe 644

Fahrzeug der Baureihe 644 des Herstellers Bombardier für den Einsatz auf der Brenzbahn (Foto: © DB AG)
Dieseltriebwagen der Baureihe 644 bei DB Regio. (Foto: © DB AG)

Im Bahnhof Waldshut sind am Freitag zwei Triebwagen der Baureihe 644 (‚Talent‘) auf die Namen ‚Landkreis Waldshut‘ und ‚Landkreis Lörrach‘ getauft worden.


„Wir freuen uns über diese deutliche Komfortsteigerung für die Reisenden, da die älteren Triebzüge des Typs 628 dann abgelöst werden“, sagte Marion Dammann, Landrätin des Landkreises Lörrach, bei der Vorstellung und Taufe der Fahrzeuge.

Dr. Martin Kistler, Landrat des Landkreises Waldshut, ergänzte: „Vor allem das größere Platzangebot für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder ist in unser touristisch geprägten Region ein wichtiger Pluspunkt für die Fahrgäste.“

Die Talent-Züge verfügen über 159 Sitzplätze und bieten insbesondere in der Hauptverkehrszeit mehr Sitzplätze als die bisherigen Fahrzeuge. Zudem sind sie klimatisiert und haben für Rollstuhlfahrer eine Anforderungstaste, wenn beim Ein- oder Ausstieg die bordeigene Rampe benötigt wird. Darüber hinaus besitzen die Triebwagen und einen Dieselpartikelfilter, der auch die strengen Abgasnormen für den Betrieb in der Schweiz erfüllt.

„Wir konnten einen Teil der Fahrzeuge, die planmäßig erst ab Oktober hier fahren sollten, schon jetzt, und damit fünf Monate früher, zu uns holen und werden sie ab Mitte Mai auf der Strecke Basel–Erzingen einsetzen“, sagte Frank Buermeyer, Leiter Produktion und Technik der DB Regio Baden-Württemberg.

Insgesamt drei Fahrzeuge sind bereits in Südbaden eingetroffen. Nach einer „Frischzellenkur“ im DB-Werk Kassel, bei der die 644er unter anderem neue Sitzpolster sowie den Dieselpartikelfilter erhalten, sind sie zunächst bei Ausbildungsfahrten für die Lokführer in der Region im Einsatz. Ab Mitte Mai ersetzen sie am Hochrhein komplett die in die Jahre gekommenen 628er-Dieseltriebzüge. Ab Oktober stehen weitere sechs Fahrzeuge zur Verfügung; sie übernehmen dann einen Teil der Regionalbahn-Leistungen, die bis dahin mit den 641ern erbracht werden.


(red/DB)

Advertisements