Bundespolizei ermittelt wegen Eingriffen in den Bahnverkehr. (Foto: © Bundespolizei)

Mehrere Eingriffe in den Bahnverkehr – Bundespolizei bittet um Mithilfe

Bundespolizei ermittelt wegen Eingriffen in den Bahnverkehr. (Foto: © Bundespolizei)
Bundespolizei ermittelt wegen Eingriffen in den Bahnverkehr. (Foto: © Bundespolizei)

In den vergangenen Tagen registrierte die Bundespolizei wieder mehrere Gefährliche Eingriffe in den Bahnverkehr. Die Ermittlungsbehörden bitten um Mithilfe zur Ergreifung der Täter.


Wie Bahnblogstelle heute bereits berichtete, nahm die Polizei am Sonntag einen 32-jährigen betrunkenen Mann fest, der auf der Bahnstrecke von Pirna nach Sebnitz mehrere Hindernisse ins Gleis gelegt hatte. Dies war jedoch nicht der einzige Einsatz, der die Bundespolizei in den vergangenen Tagen beschäftigte.

Bruchsal: Gegenstände im Gleis – Ermittlungsverfahren eingeleitet

Die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe meldet, dass ein bisher unbekannter Täter auf der Bruchsaler Güterzugstrecke 4131 in Richtung Bretten, mehrere Holzteile bei Bahnkilometer -0,45 auf die Gleise legte. Diese wurden von einem Zug überfahren. Der Triebfahrzeugführer eines Nahverkehrszuges erkannte zu diesem Zeitpunkt, auf der darunter liegenden Schnellfahrstrecke (Karlsruhe-Bruchsal) bei Bahnkilometer 53 (in der Nähe des Bruchsaler Hauptbahnhofs), Kinder am Gleis. Die beiden Zugstrecken wurden daraufhin gesperrt.

Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn in Karlsruhe informierte die Bundespolizei, die die Örtlichkeit unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten anfuhr. Die Beamten konnten auf der Güterzugstrecke mehrere überfahrene Holzbretter feststellen. Auf der Personenzugstrecke waren Spuren von Steinmehl erkennbar. Wie die Polizei mitteilt, verlief eine Fahndung nach den Kindern bislang erfolglos. Durch die Streckensperrungen erhielten 18 Züge eine Verspätung von insgesamt 476 Minuten. Zwei Züge fielen komplett aus.

Bereits am Donnerstagabend gegen 21.10 Uhr überfuhr ein Zug auf der Güterzugstrecke ein aufgelegtes Metallteil, sodass es zu Beschädigungen an der Lok kam. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr (§ 315 StGB) eingeleitet.

Heilbronn: Unbekannte beschädigen Stromverteilerkabel – Zugverkehr beeinträchtigt

Zu Betriebsbeeinträchtigungen im Zugverkehr kam es vom letzten Freitag, 29. April, ab 21.45 Uhr bis Samstag, 30. April, 11.45 Uhr auf der Bahnstrecke Seckach – Miltenberg. Unbekannte Täter entwendeten an einem unbeschrankten Fußgängerüberweg über die Bahnstrecke den dortigen Streckenfernsprecher und beschädigten zudem ein für den Betrieb der Bahn notwendiges Stromversorgungskabel. Dies teilte die Bundespolizei am Montag mit.

Der Fußgängerüberweg befindet sich in der Nähe des Industriegebietes in Buchen. Der Flur- und Radweg „Seckacher Weg“ kreuzt dort die Bahnlinie. Die Züge konnten im betroffenen Zeitraum auf der eingleisigen Strecke zwischen Seckach und Buchen nur auf direkten Befehl des zuständigen Fahrdienstleiters fahren.

Das Bundespolizeirevier Heilbronn ermittelt nun wegen „Störung öffentlicher Betriebe“ und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07131 – 888260-0.


(red/ots)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s