Modernisierungsprogramm für die Infrastruktur: DB will 600 Ingenieure einstellen

Arbeiten an einer Gleisbaustelle. (Foto: © DB AG / Christian Bedeschinski)

Arbeiten an einer Gleisbaustelle. (Foto: © DB AG / Christian Bedeschinski)
Arbeiten an einer Gleisbaustelle. (Foto: © DB AG / Christian Bedeschinski)

Die Deutsche Bahn investiert bis 2019 insgesamt 35 Milliarden Euro, um Brücken, Bahnhöfe, Gleise und Tunnel zu modernisieren bzw. neu zu bauen. Durch das größte Infrastruktur-Modernisierungsprogramm in der Bahngeschichte sowie das Unternehmensprogramm „Zukunft Bahn“ ist der Bedarf an Ingenieurinnen und Ingenieuren hoch.


Wie der Bahnkonzern am Montag mitteilt, wolle man daher allein in diesem Jahr rund 600 neue Ingenieure einstellen. Besonders gefragt seien berufserfahrene Bau- und Elektroingenieure, heißt es. Die freien Stellen sind auf alle Bundesländer verteilt, die Top-5 sind Baden-Württemberg (rund 130 Vakanzen), Hessen (100), Bayern (80), Nordrhein-Westfalen (65) und Sachsen (40). Mit insgesamt rund 10.000 angestellten Ingenieuren ist die DB eines der größten „Ingenieurbüros“ Deutschlands, so der Konzern.

Allein in diesem Jahr sollen rund 5,5 Milliarden Euro in das bestehende Schienennetz fließen. Konkret sollen rund 3.200 Kilometer Schienen, 2.000 Weichen, 2,9 Millionen Eisenbahnschwellen, etwa 4 Millionen Tonnen Schotter sowie rund 150 Brücken instandgehalten und erneuert werden. Zusätzlich wird in den Aus- und Neubau weiter investiert, hierzu bereitet der Bund mit dem Bundesverkehrswegeplan gerade die Grundlage für die Investitionsstrategie bis 2030. Und auch für die laufenden Großprojekte wie das Projekt Stuttgart-Ulm oder die Ausbaustrecke München-Lindau werden Ingenieure gesucht, teilt die Bahn mit.

Für die berufliche Weiterentwicklung ihrer Ingenieure hat die DB 2013 ein konzerneigenes Technikinstitut innerhalb von DB Training gegründet: das DB Institute of Technology (DB IoT). Es bietet Weiterbildungsangebote im Systemverbund Bahn sowie fachspezifische Qualifizierungen, aber auch Module zur Definition technischer Anforderungen oder zu erfolgreichen Kommunikationsstrategien für Bahningenieure.

„Zukunft Bahn“ ist Kernstück des größten Konzernumbaus der DB seit der Bahnreform 1994. Das mehrjährige Unternehmensprogramm steht für mehr Qualität in allen Geschäftsbereichen und im Systemverbund Schiene. Dazu werden in den kommenden Jahren für die Kunden zahlreiche Verbesserungen im Service und in der Qualität umgesetzt, so die DB.


(red/DB)