Regionalzug überfährt umgestürzten Baum auf der Eifelstrecke (Köln-Trier)

Die Feuerwehr entfernte die unter dem Triebwagen verkeilten Baumreste. Durch den Zusammenstoß wurde der Zug beschädigt und konnte nicht weiterfahren. (Foto: © Bundespolizei)
Die Feuerwehr entfernte die unter dem Triebwagen verkeilten Baumreste. Durch den Zusammenstoß wurde der Zug beschädigt und konnte nicht weiterfahren. (Foto: © Bundespolizei)
Die Feuerwehr entfernte die unter dem Triebwagen verkeilten Baumreste. Durch den Zusammenstoß wurde der Zug beschädigt und konnte nicht weiterfahren. (Foto: © Bundespolizei)

Am Sonntagmittag, 1. Mai, gegen 11.29 Uhr hat ein Regionalzug auf der Eifelstrecke (Köln-Trier), zwischen den Bahnhöfen Kyllburg und St. Thomas, einen umgestürzten Baum überfahren. Der Lokführer leitete eine Schnellbremsung ein. Keiner der rund 25 Zuginsassen wurde verletzt.


Wie die Bundespolizei mitteilt, überfuhr am Sonntag ein Regionalexpress der Linie RE 22 zwischen Kyllburg und St. Thomas einen umgestürzten Baum. Der Zug war in Richtung Köln unterwegs. Nach Eintreffen des Notfallmanagers veranlasste dieser die Evakuierung des Zuges. Die Passagiere wurden mit Großraumtaxis weiter befördert.

Die unter dem Zug verkeilten Baumstämme und Äste wurden von den Feuerwehren Kyllburg und Malberg weggeräumt. Durch den Zusammenstoß wurde der Dieseltriebwagen der Baureihe 620 beschädigt. Nach Informationen der Bundespolizei verlor der Zug Kühlflüssigkeit und konnte deshalb seine Fahrt nicht weiter fortsetzen.

Die Bahnstrecke war am Sonntag bis um 13.13 Uhr gesperrt und verursachte Zugausfälle und erhebliche Verspätungen.


(red/ots)

Advertisements