Unfall an unbeschranktem Bahnübergang: Lok kollidiert mit LKW

Rettungswagen. (Foto: © benjaminnolte / Fotolia)
Rettungswagen. (Foto: © benjaminnolte / Fotolia)
Rettungswagen. (Foto: © benjaminnolte / Fotolia)

An einem unbeschrankten Bahnübergang in Matting im Landkreis Regensburg ist ein LKW mit einer Lok der Deutschen Bahn zusammengestoßen.


ZUM ARTIKEL DES BR
ZUR FOTOSTRECKE (Quelle: BR)

Auf der eingleisigen Strecke zwischen Matting und Sinzing erfasste eine Lok der Baureihe 152 an einem unbeschrankten Bahnübergang den Muldenkipper, so Polizeisprecher Jakob Schels. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, hatte der Laster die heranfahrende Lok offenbar während eines Rangiervorgangs übersehen. Nach Angaben des Polizeisprechers war die Fahrerkabine vom LKW abgerissen und etwa 20 Meter weiter zum Liegen gekommen. Das Führerhaus wurde durch den Zusammenprall regelrecht zerfetzt. Laut Polizei wurde der 22-jährige LKW-Fahrer mit lebensbedrohlichen Verletzungen in die Regensburger Uniklinik geflogen. Der Lokführer, der sich als einzige Person im Triebfahrzeug befand, wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, er steht unter Schock und kam ebenfalls ins Krankenhaus, berichtet der BR.

Aufgrund des Unfalls ist die Bahnstrecke Regensburg – Ingolstadt bei Matting zwischen der Donau und den Mattinger Hängen bis auf weiteres gesperrt. Am Abend soll ein Schienenersatzverkehr zwischen Bad Abbach und Regensburg eingerichtet sein.


(red/BR)