Zug verpasst: 18-Jähriger wirft Bierflasche in Scheibe des abfahrenden Intercity-Zuges

Beschädigte Fensterscheibe des IC 2307. (Foto: © Bundespolizei)

Beschädigte Fensterscheibe des IC 2307. (Foto: © Bundespolizei)
Beschädigte Fensterscheibe des IC 2307. (Foto: © Bundespolizei)

Aus Wut über seinen verpassten Zug hat ein 18-jähriger Mann in Bremen eine Bierflasche in die Fensterscheibe eines abfahrenden Reisezuges geschleudert. Bundespolizisten nahmen den Randalierer fest.


Der Fall ereignete sich am Donnerstagabend am Gleis 8 des Bremer Hauptbahnhofs. Wie die Bundespolizei berichtet, war IC 2307 von Hamburg in Richtung Dortmund gerade beim Abfahren, als eine Bierflasche die Fensterscheibe traf und die Fahrgäste durch den Knall erschreckten. Die Scheibe splitterte, wurde dabei aber nicht durchschlagen. Der Zug wurde daraufhin sofort gestoppt. Vor der Weiterfahrt wurde der beschädigte Reisezugwagen geräumt.

Unterdessen nahmen Bundespolizisten den Mann mit auf die Wache. Sein Atemalkoholwert betrug 1,5 Promille. Neben einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erwarten ihn zivilrechtliche Ansprüche der Bahn im vierstelligen Bereich. Allein der Austausch der Scheibe wird rund 1.000 Euro kosten, teilte die Bundespolizei mit.

Mit den Regeln der Fahrgastbeförderung scheint der 18-Jährige aus Grevenbroich seit 2014 diverse Probleme zu haben: Der Bundespolizei ist er infolge von 22 Schwarzfahrten in mehreren Städten bekannt.


(red/ots)