agilis: Seit über 5 Jahren in Bayern unterwegs

Ein Triebwagen des privaten Bahnbetreibers agilis (Foto: © agilis)
Ein Triebwagen des privaten Bahnbetreibers agilis (Foto: © agilis)

Im Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) betreibt das private Eisenbahnunternehmen agilis das „E-Netz Regensburg mit Donautalbahn“ sowie das „Dieselnetz Oberfranken“. Täglich werden hier Tausende von Fahrgästen befördert. Jetzt feiert agilis sein 5-jähriges Jubiläum – auch für das Dieselnetz im Raum Oberfranken.


Wie agilis in einer Pressemitteilung schreibt, kannte wohl kaum jemand das junge Bahnunternehmen, als es damals vor über 5 Jahren gestartet war. Das habe sich nun grundlegend geändert: Mittlerweile kennt wohl jeder entlang der Donau oder in Oberfranken die grau-grünen Züge. Das einprägsame Logo der Marke, der kleine grüne Vogel, stehe für Dynamik und leichtes Reisen in modernen, klimatisierten und barrierefreien Zügen. Inzwischen hat sich die Privatbahn in der Region zu einer echten Alternative zum Individualverkehr entwickelt. Laut Qualitätsranking der BEG, habe agilis im Netz Nord von Anfang an den ersten Platz belegt und sei dort die beste Bahn im bayerischen Nahverkehr. Bewertet wurden hierbei Kriterien wie freundlicher Service und Sauberkeit – agilis konnte bei seinen Fahrgästen mit Qualität und Zuverlässigkeit von Anfang an punkten, so das Unternehmen.

„Wir sind sehr stolz auf das, was wir in den ersten fünf Jahren in unserem Netz in Oberfranken bereits erreicht haben und bedanken uns bei allen unseren Fahrgästen. Ihr positives Feedback, aber auch die Anregungen für weitere Verbesserungen, die wir erhalten, sind für uns ein großer Ansporn, die nächsten fünf Jahre mindestens genauso motiviert anzugehen. Unser Qualitätsniveau für unsere Kunden weiter auszubauen, hat für uns oberste Priorität.“, so Markus Schiefer, agilis-Geschäftsführer.

Strecken in Bayern (Quelle: agilis)
Strecken in Bayern (Quelle: agilis)
agilis-Werkstatt in Marktredwitz (Foto: © agilis)
agilis-Werkstatt in Marktredwitz (Foto: © agilis)

Etwas mehr als 5 Jahre ist es jetzt her, dass die ersten agilis-Züge vom Typ Coradia Continental am 12.12.2010 ihren Heimatbahnhof in Regensburg verließen und sich entlang der Donau (zunächst bis Ingolstadt) auf den Weg machten. Im Dezember 2011 stand mit der Weiterfahrt von Ingolstadt bis nach Ulm ein weiterer Betriebsstart ins Haus. Ingolstadt Nord heißt der nächste neue Halt im agilis-Streckennetz, der am 14. Dezember 2015 hinzugekommen ist.

Das Dieselnetz im Raum Oberfranken, das bis in den Norden der Oberpfalz nach Weiden und nach Ebern in Unterfranken reicht, ging am 12.6.2011 mit 38 Zügen des Typs Regio-Shuttle an den Start. Im Dezember 2012 folgte in diesem Netz eine weitere Streckenaufnahme zwischen Bayreuth über Marktredwitz nach Hof.


(red)