Deutsche Bahn setzt neue digitale Anwendungen ein und verbessert Reiseangebot

Logo der Deutschen Bahn (Foto: © Bahnblogstelle)
Logo der Deutschen Bahn (Foto: © Bahnblogstelle)

Mit neuen Services und einer Angebotsverbesserung will die Deutsche Bahn den aktuellen Trend zu steigenden Fahrgastzahlen weiter anfeuern.


Ab sofort können auch Kunden der 2. Klasse ihre Sitzplatzreservierung einmalig kostenlos umbuchen. Der Service ist bis kurz vor der Abfahrt auf bahn.de, im DB Reisezentrum, in DB Agenturen und über die App DB Navigator möglich – unabhängig davon, wo die Zugfahrt gebucht wurde. Ebenfalls neu ist die verbesserte Kennzeichnung ausgebuchter Züge. So wird auf bahn.de, im DB Navigator (ab Ende Juni) und am DB Automaten bereits in der Reiseauskunft angezeigt, ob in den ausgewählten Zügen noch Plätze frei sind. Ausgebuchte Züge werden durch ein entsprechendes Symbol gekennzeichnet, so dass Fahrgäste frühzeitig nach alternativen Verbindungen suchen können.

Wer eine BahnCard 100 für die 1. Klasse besitzt, erhält künftig pro Jahr ein Kontingent von 100 kostenlosen Reservierungen. Probe BahnCard-100-Kunden (1. Klasse) erhalten 25 freie Reservierungen. Diese Reservierungen kann der Kunde über bahn.de und den DB Navigator sowie im DB Reisezentrum, in DB Agenturen oder bei der Comfort-Hotline einlösen. Im Bereich BahnCard-Services erhalten Kunden online einen Überblick über ihr aktuelles Reservierungskontingent.

Die DB weitet im Juni auch ihr Angebot für junge Reisende unter 15 Jahre aus: Ab Ende des Monats können Kunden, deren Kinder alleine mit dem Zug innerhalb Deutschlands verreisen, Online-Tickets für den Nachwuchs auf bahn.de buchen. Zur Identifikation reichen der Kinderausweis oder die gültige BahnCard aus.

Erweitertes Auslandsangebot und verbesserte ÖPNV-Anbindung

Wer im Ausland auf Reisen ist, kann ab sofort auch auf bahn.de einen Sitzplatz für die ausländische Bahn reservieren, ohne gleichzeitig eine Fahrkarte zu kaufen. Das neue Angebot gilt für alle internationalen Fernverkehrsverbindungen, jedoch nicht in Zügen mit Reservierungspflicht.

Ebenfalls neu: Fahrgäste können ab sofort für die Anschlussfahrt am Reiseziel ein „City mobil“-Ticket für den ÖPNV gemeinsam mit dem Handy-Ticket direkt im DB Navigator buchen. Dies ist für über 90 Städte in Deutschland möglich.


(red/DB)

Advertisements