Lokführer in NRW erhalten Sprechtraining für bessere Kundeninformation

Triebfahrzeugführer im Steuerwagen eines Regionalzuges (Foto: © DB AG / Margit Brettmann)
Triebfahrzeugführer im Führerraum eines Regionalzuges (Foto: © DB AG / Margit Brettmann)

Um die Fahrgäste in Zukunft besser und eindeutiger zu informieren, erhalten die Lokführer in NRW ein Ansagen-Training.


Wie der WDR berichtet, erhalten Triebfahrzeugführer in NRW ein Sprechtraining um die Fahrgäste besser und eindeutiger zu informieren. So soll beispielsweise die sperrige Formulierung „Aufgrund einer Weichenstörung“, künftig durch die Ansage „Leider ist die Weiche kaputt“ ersetzt werden. Geschult werden die Lokführer in Köln-Deutz und Euskirchen.

Dem Medienbericht zufolge wird ein Radiomoderator den Lokführern im Ansagen-Training beibringen, deutlich zu sprechen und sich klar auszudrücken. Nach Aussage der Deutschen Bahn sollen die Lokführer bei den künftigen Ansagen dann auch ihre Persönlichkeit mit einbringen.


Letzte Aktualisierung: 22.06.2016, 09:25 Uhr

(red)