Unfall an Bahnübergang in Gießen – Zwei Personen verletzt

Bahnübergangsunfall in Gießen. (Foto: © Bundespolizeidirektion Koblenz)
Bahnübergangsunfall in Gießen. (Foto: © Bundespolizeidirektion Koblenz)

Am Montagmorgen, 07.11.2016, gegen 7:30 Uhr erfasste ein Zug der Hessischen Landesbahn auf der Fahrt von Fulda nach Gießen am Bahnübergang Schiffenberger Weg den Auflieger eines LKW.


Nach Polizeiangaben erlitten der Triebfahrzeugführer und eine Reisende durch den Zusammenprall leichte Verletzungen. Der Zug war mit 200 Reisenden, zumeist Schüler und Berufspendler besetzt. Sie konnten mit dem Schienenersatzverkehr die Fahrt fortsetzen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 240.000 Euro. Bundespolizei, Landespolizei, Feuerwehr, Rettungskräfte und der Notfallmanager der Deutschen Bahn AG waren vor Ort. Aufgrund der Bergungsarbeiten kam es zu einer mehrstündigen Streckensperrung.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wird davon ausgegangen, dass der LKW den Bahnübergang mit der Halbschranke passierte und dahinter parkte, der Sattelauflieger jedoch in das Gleisbett ragte.


(red/BPol)