Niederlande: 18 Verletzte bei Zugentgleisung nach Bahnübergangsunfall

Zugengleisung nach Kollision mit Lastwagen an einem Bahnübergang. (Quelle: Nederlands Dagblad)
Zugengleisung nach Kollision mit Lastwagen an einem Bahnübergang.

In den Niederlanden, in der nordöstlichen Provinz Groningen, kam es am Freitag, 18.11.2016, zu einem schweren Bahnübergangsunfall. Dabei stießen ein Lastwagen und ein Personenzug zusammen. Mehrere Personen der rund 70 Fahrgäste wurden verletzt.


Der Lilchlaster wurde bei dem Zusammenprall vollständig zerstört. (Quelle: RTL Nieuws)
Der Milchlaster wurde bei dem Zusammenprall vollständig zerstört.

Bei einem Unfall in der Nähe des Dorfes Winsum im Norden des Landes stießen gegen 12 Uhr ein Milchlaster und ein Personenzug an einem unbeschrankten Bahnübergang zusammen. Durch die Kollision entgleiste der Zug und rutschte teilweise vom Bahndamm. Medienberichten zufolge wurden durch den Unfall 18 Personen verletzt, elf von ihnen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Die meisten Verletzten hatten Schnittwunden durch zersplittertes Glas. Auch der Fahrer des Lastwagens wurde nach Angaben der Behörden leicht verletzt. Der Lokführer blieb unversehrt.

Nach Informationen des Nachrichtenportals kreiszeitung.de ist der Fahrer des Lastwagens vorläufig festgenommen worden. Die Behörden haben Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache eingeleitet. Es war nicht das erste Unglück an diesem Bahnübergang. Im Sommer hatte das Verkehrsministerium beschlossen, die Bahnübergänge der dortigen Ortschaft besser zu sichern.


red