Advertisements

ICE kollidiert im Bahnhof Eislingen/Fils mit Betonfundament

© Bundespolizei (Symbolbild)

Symbolbild: Polizeieinsatz nach Unfall mit ICE. (Foto: © Bundespolizei)
Symbolbild: Polizeieinsatz nach Unfall mit ICE. (Foto: © Bundespolizei)

Bislang unbekannte Täter rissen am Sonntagmorgen, 20.11.2016, gegen 05:00 Uhr am Bahnsteig 3 des Bahnhofs Eislingen/Fils einen Mülleimer samt Betonfundament aus der Verankerung und warfen ihn in den Gleisbereich.


Ein ICE auf der Fahrt von München nach Dortmund kollidierte kurze Zeit später mit dem Hindernis. Nach Polizeiangaben wurde der Mülleimer durch den Aufprall samt Fundament völlig zerstört und mehrere hundert Meter umhergeschleudert. Auch der Zug erlitt einen Schaden, fuhr jedoch regulär weiter.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Bundespolizeirevier Ulm unter Tel. 0731/14087-0 entgegen.

Bundespolizei weist auf strafrechtliche Konsequenzen hin: Der Gefährliche Eingriff in den Bahnverkehr kann mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft werden. Gegenstände oder andere Hindernisse die ins Gleis gelegt werden, können im schlimmsten Fall zur Entgleisung eines Zuges führen. Durch derartige Handlungen können Personen, die sich in der Nähe der Gleisanlagen sowie an Bahnsteigen aufhalten oder in den Zügen befinden, lebensgefährlich verletzt werden.


red / Quelle: BPol

Advertisements

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: