Advertisements

Chinesischer Zughersteller hat Interesse an Škoda Transportation

Ausgestellte Fahrzeugmodelle des Herstellers CRRC auf Schienenfahrzeugmesse der InnoTrans 2016. (Foto: © Bahnblogstelle)

Der chinesische Schienenfahrzeughersteller CRRC (China Railway Rolling Stock Corporation Limited) hat Interesse an einer Übernahme des tschechischen Maschinen- und Fahrzeugbauers Škoda Transportation.


Einem Medienbericht zufolge wollte eine Sprecherin des tschechischen Zugherstellers Škoda Transportation die möglichen Pläne „weder bestätigen noch dementieren“. Wie die Sprecherin allerdings verriet, arbeite man mit den Chinesen gut zusammen „und plane gemeinsame Projekte, wie die Teilnahme an einer Ausschreibung der israelischen Bahn“.

Bei einer möglichen Übernahme hätte der chinesische Staatskonzern einen Fuß im europäischen Eisenbahnmarkt. Mit umgerechnet 32 Milliarden Euro Jahresumsatz ist CRRC das größte Bahntechnikunternehmen der Welt. Škoda Transportation verfügt dagegen über das erforderliche Know-how im europäischen Schienenfahrzeugsektor.

Fahrzeuge des tschechischen Zugherstellers kommen unter anderem auch in Deutschland zum Einsatz. So liefert das Unternehmen beispielsweise neue lokbespannte Wendezüge, die voraussichtlich ab 2018 zwischen München und Nürnberg verkehren sollen. Die Lieferung umfasst sechs neue Loks der Baureihe 102 (Typ 109E, Emil Zátopek) und 36 neue Doppelstockwagen.


red

Advertisements

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: