Hindernis im Gleis: Zug überfährt Maschendrahtrolle – Fremdverschulden vermutet

Zug überfährt Maschendrahtrolle. (Foto: © Freiwillige Feuerwehr Schalksmühle)
Zug überfährt Maschendrahtrolle. (Foto: © Freiwillige Feuerwehr Schalksmühle)

Wie die Freiwillige Feuerwehr Schalksmühle in Nordrhein-Westfalen mitteilt, überfuhr am Mittwoch, 30.11.2016, ein Zug der Volmetalbahn auf der Bahnstrecke Hagen–Dieringhausen mit voller Geschwindigkeit eine große Rolle Maschendraht, die für Felssicherungsarbeiten an der Bahnstrecke vorgesehen war.


Die Maschendrahtrolle verfing sich unter dem Zug, sodass dieser nicht mehr bewegt werden konnte. Nach Absprache mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn wurde ein weiterer Zug aus Hagen kommend an den verunfallten Zug herangeführt. Die Feuerwehr unterstütze sodann die noch im Waggon befindlichen Fahrgäste bei dem Umstieg in den Ersatzzug. Nach Angaben der Rettungskräfte wurde niemand verletzt.

Zur Entfernung der Rolle mussten die Einsatzkräfte mit Bolzenschneider und anderem Werkzeug blockierende Teile an der Rolle selbst und am Zug entfernen, bevor dann ein sogenannter Mehrzweckzug zum Einsatz kam. Dieser besteht im Wesentlichen aus einem Stahlseil und einer manuellen Zugeinrichtung. Befestigt wurde das Stahlseil an einem Baum als Festpunkt und an der Maschendrahtrolle. Hiermit gelang es der Feuerwehr auch schließlich, nach aufwendiger und zeitintensiver technischer Arbeit, die verkeilte Rolle frei zu ziehen.

Der beschädigte Zug war nicht mehr fahrbereit und musste von einem anderen Zug von der Bahnstrecke bewegt werden. Zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr Schalksmühle keine Angaben machen. Aufgrund des hohen Gewichts der Maschendrahtrolle muss von einer Fremdeinwirkung auf den Gleiskörper ausgegangen werden.


red / Feuerwehr