Bundespolizei: Erneut illegale Einreisen per Güterzug / Zwei Migranten ums Leben gekommen

Nach 167 Migranten im Oktober und November wurden allein in den ersten vier Tagen des Dezembers bereits 37 auf Güterzügen illegal eingereiste Personen auf Münchner Güter-, Umschlag-, Container- oder Rangierbahnhöfen von der Bundespolizei aufgegriffen. (Foto: © Bundespolizei)
Nach 167 Migranten im Oktober und November wurden allein in den ersten vier Tagen des Dezembers bereits 37 auf Güterzügen illegal eingereiste Personen auf Münchner Güter-, Umschlag-, Container- oder Rangierbahnhöfen von der Bundespolizei aufgegriffen. (Foto: © Bundespolizei)

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilt, haben die Beamten allein in den ersten vier Tagen des Dezembermonats insgesamt 37 illegal eingereiste Personen auf Güterzügen an Münchner Güter- und Rangierbahnhöfen aufgegriffen. Bei einem weiteren Vorfall in Österreich kamen zwei Personen auf einem Güterzug zu Tode. 


Nach 47 Migranten, die im Oktober und 120, die im November illegal auf Güterzügen – überwiegend auf der Route Italien-Österreich in die Bundesrepublik eingereist sind, setzt sich die illegale Einreise trotz weiter zunehmender Kältegrade auf sehr hohem Niveau fort.

Sowohl die polizeilichen Kontrollen von Güterzügen letzte Woche im Bereich Rosenheim als auch die von österreichischen Behörden noch auszuermittelnden Todesfälle im Bahnhof Wörgl (Österreich) am Wochenende – wo drei Personen von Lastwagen überrollt wurden, die vom Güterzug abtransportiert werden sollten, halten die Migranten leider nicht von ihrem lebensgefährlichen Weg ab. Bei dem Vorfall in der Nacht zu Samstag wurden eine Frau und ein Mann tot aufgefunden. Ein dritter Mann wurde schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert. Medienberichten zufolge sei sein Zustand „äußerst kritisch“.

Allein am Sonntag, 4. Dezember, zählte die Münchner Bundespolizei bei Güterzügen am Güterbahnhof München-Ost sechs sowie am Rangierbahnhof Nord weitere drei Personen, die sich auf „gemischten Güterzügen“ befanden, die ihren Ursprung in Verona genommen hatten.


red / BPol