Nach Kesselwagen-Unfall in Mainz-Bischofsheim: Ermittlungen gegen Lokrangierführer eingeleitet

Der unebstürzte Kesselwagen im Bahnhof Mainz-Bischofsheim. (Foto: © Einsatzreport Südhessen)
Der umgestürzte Kesselwagen im Bahnhof Mainz-Bischofsheim. (Foto: © Einsatzreport Südhessen)

Medienberichten zufolge wird gegen den Lokrangierführer des Bahnunfalls im Rangierbahnhof Mainz-Bischofsheim vom vergangenen Freitag, 02.12.2016, ermittelt.


Wie unterschiedliche Medien berichten, wird gegen den Lokrangierführer wegen „Gefährdung des Bahnverkehrs“ ermittelt. Dem Bahnmitarbeiter wird vorgeworfen, gegen geltende Bestimmungen verstoßen zu haben. Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei, sei der Unfall im Rangierbahnhof Mainz-Bischofsheim am vergangenen Freitag, bei dem ein mit Salpetersäure beladener Kesselwagen umgekippt war (Bahnblogstelle berichtete), auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Den Meldungen zufolge wird vermutet, dass sich „ein Gegenstand“ am Kesselwagen verkeilt und den Waggon während der Fahrt zum Umstürzen gebracht hat. Ob es sich dabei um einen vergessenen Hemmschuh handelte, ist bislang nicht bestätigt. Welche Konsequenzen dem Mitarbeiter nun drohen, sei von den staatsanwaltschaftlichen Untersuchungen abhängig.


red

Advertisements