Advertisements

„Ein Abschied, der schwer fällt“ – Letzte CNL-Züge erreichen Endbahnhöfe

Der letzte DB-Nachtzug kurz nach der Ankunft im Münchner Hauptbahnhof. (Foto: © Bahnblogstelle)
Der letzte DB-Nachtzug kurz nach der Ankunft im Münchner Hauptbahnhof. (Foto: © Bahnblogstelle)

Der letzte DB-Nachtzug kurz nach der Ankunft im Münchner Hauptbahnhof. (Foto: © Bahnblogstelle)

Am heutigen Samstag geht eine lange Ära zu Ende: Die letzten Züge des Nachtzugangebots City Night Line (CNL) der Deutschen Bahn erreichten in den Morgenstunden ihre Ziel- und Endbahnhöfe. Mit Fahrplanwechsel am morgigen Sonntag, 11. Dezember 2016, übernimmt die ÖBB mit ihrem Nightjet einen Teil der bisherigen Nachtzugverbindungen.


In München waren am Samstagmorgen zahlreiche Eisenbahnfans und Fotografen erschienen. Für den normalen Fahrgast war es sicher ungewöhnlich zu beobachten, warum eine Reihe von Reisenden und Fotografen plötzlich ihre Fotohandys und Kameras zückten – und dabei nur einen einzigen Zug im Blick hatten. Der Anlass hierfür war jedoch ein ganz besonderer: Es war die letzte Nachtzugfahrt des CNL 419 Amsterdam – München gemeinsam mit CNL 40479 Hamburg – München, der gegen 7.10 Uhr mit einem Dauerpfeiffen in den Münchner Hauptbahnhof einfuhr.

Das Zugteam des letzte CNL trauert dem Abschied ein wenig nach. (Foto: © Bahnblogstelle)

Drei Bahnmitarbeiter aus dem Zugteam des letzten CNL 419/40479. (Foto: © Bahnblogstelle)

Das Ende des DB-Nachtzuges ist ein Abschied, dem Bahnmitarbeiter und Eisenbahnfans wohl gleichermaßen nachtrauern. Denn das „rollende Hotel“ hatte seinen eigenen Charme und war bei vielen Reisenden sehr beliebt. Nun geht der City Night Line in die Eisenbahngeschichte ein.

Nicht nur am Bahnsteig gab es traurige Gesichter zu sehen, auch im Zug wurde der Abschied feierlich zelebriert – inklusive Trauerkranz, wie ein Fahrgast gegenüber Bahnblogstelle verriet. Für den Niederländer Roy Hessing, einem der Fotografen am Bahnsteig, war die letzte Reise im DB-Nachtzug ein Muss und besonderes Erlebnis. Hobbyeisenbahner ist Hessing aber nicht, wie er verriet, er fahre einfach nur gerne mit dem Zug. Zudem habe er den CNL seit Jahren auch regelmäßig zwischen Amsterdam und München genutzt. Der Vorteil sei für ihn vor allem die große Zeitersparnis gewesen. Am Abend einsteigen, schlafen und am nächsten Morgen ausgeruht ankommen. Das sei nun vorbei: In Zukunft wird das Reisen im ICE weniger komfortabel für ihn sein.

Wie ein Lokführer des letzten DB-Nachtzuges sagte, bedauere man die Nachtzugeinstellung natürlich ein wenig. Allerdings freue man sich auch auf die neuen ÖBB-Züge. Immerhin fahren die Lokführer des DB-Fernverkehrs künftig auch die Nightjet-Züge in Kooperation mit der ÖBB durch Deutschland. Aus südlicher Richtung übernehmen die DB-Lokführer sogar bereits ab Innsbruck.


red

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: