Advertisements

Endgültiger Zuschlag: DB Regio betreibt S-Bahn Nürnberg bis 2030 – Neufahrzeuge der Baureihe 1440

So sollen die Neufahrzeuge für die Nürnberger S-Bahn-Linien S3 bis S5 aussehen. Es handelt sich hier um Fahrzeuge der Baureihe 1440 - Typ Coradia Continental. (Foto: © DB AG)

So sollen die Neufahrzeuge für die Nürnberger S-Bahn-Linien S3 bis S5 aussehen. Es handelt sich hier um Fahrzeuge der Baureihe 1440 – Typ Coradia Continental. (Foto: © DB AG)

DB Regio wird bis 2030 die Verkehrsleistungen im S-Bahn-Netz Nürnberg erbringen. Den Zuschlag für beide Lose hat die Deutsche Bahn am heutigen Mittwoch endgültig erhalten.


Der neue Verkehrsvertrag, der ab Dezember 2018 gilt, umfasst die heutigen S-Bahn-Linien S 1 bis S 4 sowie die neue S-Bahn-Linie S 5 nach Allersberg. Das Leistungsvolumen liegt bei etwa 7,3 Millionen Zugkilometern pro Jahr.

„Wir freuen uns den endgültigen Zuschlag bekommen zu haben. Durch den Gewinn beider Lose können wir rund 450 Mitarbeitern eine langfristige Arbeitsplatzsicherheit im Großraum Nürnberg bieten“, sagte Hilmar Laug, Projektleiter der Ausschreibung S-Bahn Nürnberg, zu der Entscheidung.

Nach zahlreichen gerichtlichen Verfahren und dem Rückzug des Bieters National Express hatte die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) Mitte Dezember die S-Bahn-Verkehre an die DB Regio vergeben (Bahnblogstelle berichtete).

Im Los 1 (S-Bahn Linien S1 und S2) sollen die bereits im Dienst befindlichen Bombardier-Elektrotriebzüge vom Typ Talent 2 zum Einsatz kommen.

Für das Los 2 (S-Bahn Linien S3 bis S5) will die Deutsche Bahn 27 Neufahrzeuge des Typs Coradia Continental des Herstellers Alstom aus Salzgitter beschaffen. Die vierteiligen Fahrzeuge bieten 230 Sitzplätze in der 2. Klasse und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Die Baureihe 1440 ist vom Eisenbahn-Bundesamt zugelassen und bereits auf verschiedenen Strecken in Deutschland unterwegs. DB Regio Bayern verfügt über langjährige Erfahrung im Einsatz und in der Instandhaltung des Vorgängermodells (Baureihe 440) und ist somit gut auf die neue Baureihe vorbereitet.

Alle S-Bahn-Züge werden über eine Toilette verfügen und mit Videoüberwachungssystemen in den Fahrgasträumen ausgestattet sein. Die Fahrzeuge besitzen an jeder Tür eine automatisch ausfahrbare Spaltüberbrückung zur Reduzierung des Spaltes zwischen Fahrzeugtür und Bahnsteigkante. Zudem bieten die S-Bahnen eine rollstuhlgerechte Einstiegshilfe. Die Wartung der Fahrzeuge soll standortnah in der Regio-Werkstatt in Nürnberg-Gostenhof erfolgen.

Für mehr Sicherheit sollen zukünftig zudem rund 40 Mitarbeiter in den Zügen sorgen. Damit setze DB Regio Bayern rund 50 Prozent mehr Sicherheitskräfte in den S-Bahnen ein, als dies in der Ausschreibung gefordert wurde, teilt das Unternehmen mit.


red / DB

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: