CO2-Austritt in Eurocity-Bordbistro löst Rettungseinsatz aus

Symbolbild: Ein Intercity der Deutschen Bahn bei der Einfahrt in einen Bahnhof. (Foto: © Bahnblogstelle)
Symbolbild: Ein Intercity der Deutschen Bahn bei der Einfahrt in einen Bahnhof. (Foto: © Bahnblogstelle)

Eine vermutlich unsachgemäß angeschlossene Gasflasche an der Zapfanlage im Bordbistro war am Samstag Auslöser für einen Rettungseinsatz in einem Eurocity.


Nach einer Meldung der Bundespolizei, war der Eurocity von München nach Stuttgart unterwegs, als ein DB-Mitarbeiter im Bordbistro plötzlich über Schwindel und Übelkeit klagte. Daraufhin wurde der Zug im Bahnhof Amstetten gestoppt. Durch die Zugführerin (Zugchefin), die ebenfalls über gesundheitliche Probleme klagte, konnten zwischenzeitlich die Absperrhähne der Gasflaschen geschlossen werden. Der Bordbistro-Mitarbeiter wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Durch den Vorfall kam es zu Verspätungen im Zugverkehr. Die weiteren Ermittlungen führt die Bundespolizeiinspektion Stuttgart.


Meldung vom 21.02.2017

red/BPol

Advertisements