Advertisements

Ehemalige Hauptwerkstätte der SBB in Zürich-Altstetten zum modernen Reparaturcenter ausgebaut

Im Reparaturcenter Zürich-Altstetten. (Foto: © SBB / Dennis Savini)

Im Reparaturcenter Zürich-Altstetten. (Foto: © SBB / Dennis Savini)

Die SBB hat in den vergangenen Jahren die ehemalige Hauptwerkstätte in Zürich-Altstetten zum modernen Reparaturcenter für Lokomotiven und Reisezugwagen weiterentwickelt. Investiert wurden 37 Millionen Schweizer Franken. Kürzlich ging hier zudem eine weltweit einzigartige Drehverschiebeeinrichtung (DVE) für eine effiziente Instandhaltung in Betrieb.


Eine Drehverschiebeeinrichtung im SBB Reparaturzentrum in Zürich-Altstetten. (Foto: © SBB)

Eine Drehverschiebeeinrichtung im SBB Reparaturzentrum in Zürich-Altstetten. (Foto: © SBB)

Mit einem Spezialtransport quer durch die Stadt Zürich wurde die Drehverschiebeeinrichtung letzten Sommer ins Reparaturcenter Zürich-Altstetten transportiert. Inzwischen ist sie regelmäßig in Betrieb, teilt die SBB am Dienstag mit. Die Anlage ist knapp 30 Meter lang, 90 Tonnen schwer und manövriert Lokomotiven und Reisezugwagen einfach und rasch auf die Reparaturgleise der Instandhaltungshalle und wieder zurück in den Betrieb; aufwändige Rangiermanöver über mehrere Gleise können somit reduziert werden. Die neue Anlage kann sowohl drehen als auch schieben, das ist weltweit ein Novum: Reisezugwagen oder Lokomotiven können um 90 Grad gedreht und so den Hallengleisen zugeführt werden, deren Lage seit 1908 unverändert ist.

Nach Unternehmensangaben investierte das Schweizer Bahnunternehmen 37 Millionen Franken in die Modernisierung des Reparaturcenters am Standort Zürich-Altstetten. Ziel war es, noch produktiver zu werden und den Instandhaltungsbetrieb für die kommenden Jahrzehnte und die neuen Fahrzeugflotten fit zu machen. So wurden die alten Reparaturstandplätze durch 13 multifunktionale und zeitgemäss ausgerüstete Arbeitsstände ersetzt. Zudem wurden Dach und Gebäudehülle der denkmalgeschützten Halle saniert und die Nordfassade aus Glas komplett neu gestaltet. Letztere erlaubt von der Letzigrabenbrücke aus freie Sicht auf die Züge und die an den Fahrzeugen arbeitenden Fachspezialisten.

In Zürich-Altstetten reparieren und warten rund 200 Spezialisten verschiedenste Reisezugwagen, Triebwagen und Lokomotiven sowie Triebzüge bis 100 Meter Länge, die in der ganzen Schweiz unterwegs sind.


Meldung vom 21.02.2017

red/SBB

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: