Advertisements

DB Regio und TU Darmstadt vertiefen praxisorientierte Forschung

Symbolbild: Im Eisenbahnbetriebsfeld Darmstadt haben unter anderem Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Möglichkeit, den Bahnbetrieb praxisnah zu trainieren. (Foto: © EBD)

Im Eisenbahnbetriebsfeld Darmstadt haben unter anderem Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Möglichkeit, den Bahnbetrieb praxisnah zu trainieren. (Foto: © EBD)

Seit 2009 arbeiten die Technische Universität (TU) Darmstadt und die Deutsche Bahn bereits zusammen, Ende 2014 wurde das DB RailLab gegründet. Nun soll die Forschungsarbeit noch einmal intensiviert werden. Im Mittelpunkt der Kooperation stehen das Störfallmanagement, Energiesparendes Fahren und die Disposition. Die Deutsche Bahn investiert jährlich rund eine Million Euro in die Zusammenarbeit.


Wie sieht der optimale Arbeitsplatz für Zugdisponenten aus? Wie können Züge noch energieeffizienter fahren? Wie funktioniert im Störungsfall auf der Schiene die Reaktionskette? Wie können Informationen schneller weitergegeben werden? Unter anderem mit diesen Themen befasst sich das gemeinsame DB RailLab der Technischen Universität Darmstadt und der Deutschen Bahn AG. Jetzt soll die Forschungsarbeit noch einmal intensiviert werden. Bei einer feierlichen Vertragsübergabe wurde im Eisenbahnbetriebsfeld Darmstadt (EBD) die Gründung der „AG Betrieb“ bekannt gegeben – eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe für praxisorientierte Forschung und Entwicklung in der Produktion von DB Regio.

„Als AG Betrieb haben Kooperationen in den Bereichen Disposition, Störfallmanagement und Energieeffizienz-Steigerung jetzt einen festen Platz in unserer Innovationsallianz“, sagt Professor Matthias Rehahn, Vizepräsident der TU Darmstadt.

„Die Zusammenarbeit mit der TU hat neben dem Austausch von Wissenschaft und Praxis die schnelle Umsetzung zum Ziel“, ergänzt Oliver Terhaag, Vorstand Produktion bei DB Regio, „es macht Freude zu erleben, wie beide Partner hier ihr Wissen bündeln.“

In zahlreichen Projekten wurden in den vergangenen Jahren bereits Entwicklungen im Regio-Alltag installiert – beispielsweise ein allgemein gültiger Leitfaden für die Erstellung von Handlungskonzepten für den Störfall.


Meldung vom 22.02.2017

red/DB

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: