Advertisements

Alstom liefert letztes Fahrzeug der Pendolino-Flotte pünktlich an die SBB aus

Diese Züge verkehren als EuroCity auf der Gotthard- und Simplon-Strecke nach Italien. (Foto: © Alstom)

Der Fahrzeughersteller Alstom hat den letzten Pendolino ETR 610 Hochgeschwindigkeitszug an die SBB ausgeliefert. Dies geschah genau nach Zeitplan, wie es 2015 laut Vertrag für vier weitere Züge vereinbart war.


Die Züge werden als EuroCity-Züge auf der Gotthard- und Simplon-Strecke nach Mailand verkehren. Wie Alstom mitteilt, komplementiert die letzte Auslieferung nun die SBB-Neigezugflotte, die damit aus 19 Pendolino-Zügen besteht.

„Wir danken der SBB für das in uns gesetzte Vertrauen und freuen uns, dass wir die SBB wieder zufriedenstellen konnten. Über die Jahre haben wir ein enges Verhältnis zu unserem Schweizer Kunden aufgebaut. Mit seiner einzigartigen Neigetechnik und dem grenzüberschreitenden Einsatz ist der Pendolino perfekt an das SBB-Netz angepasst“, sagte Michele Viale, Sprecher der Geschäftsführung von Alstom in Italien und der Schweiz.

Der Pendolino für die SBB ist ein siebenteiliger Zug, der bis zu 430 Fahrgäste bei einer maximalen Betriebsgeschwindigkeit von 250 km/h befördern kann. Der Zug bietet seinen Fahrgästen einen leichten Einstieg und hohen Komfort – unter anderem dank breiter Gänge im Wageninneren, verstellbarer Sitze, individueller Leselampen und Steckdosen sowie großer Panoramafenster.

Der Zug ist mit der neuesten Generation von flexiblen Drehgestellen ausgestattet, die die Gleis- und Radabnutzung reduzieren sollen. Er profitiert auch von Alstoms einzigartiger Neigetechnik, mit der Züge auf konventionellen Strecken 35% schneller und sicher durch Kurven fahren können.

Dank seines umweltfreundlichen Designs ist der Pendolino zu 95% recyclebar und mit einem elektrischen Bremssystem ausgestattet, mit dem sich der Energieverbrauch um fast 10% reduzieren lässt.

Alle Züge werden in Savigliano (Italien), Alstoms weltweiten Kompetenzzentrum für Hochgeschwindigkeits-Neigezüge und beispielhaften Fabrik 4.0, gebaut. Dank innovativer 3D Virtual-Reality-Techniken können Alstom-Ingenieure die Züge so konstruieren, dass sie leichter wartbar sind. In den letzten 30 Jahren wurden über 500 Pendolino-Züge in Savigliano gebaut. Als Bestandteil von Alstoms Avelia-Reihe verkehrt der Pendolino zurzeit in 12 Ländern und wird für sieben Aufträge gebaut.


red/Alstom

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: