Advertisements

Ehemaliger Bahn-Manager kritisiert „politischen Einfluss“ bei der Deutschen Bahn

Der Bahntower in Berlin mit Blick auf den Reichstag. (Foto: © DB AG / Volker Emersleben)

Der frühere Bahn-Chef Hartmut Mehdorn, der den Staatskonzern von 1999 bis 2009 leitete, kritisiert den Einfluss der Politik im Unternehmen. „Das Problem der Bahn ist der politische Einfluss“, sagte Mehdorn der Rheinischen Post. „Im Bahn-Aufsichtsrat wollen Politiker über den Kauf von Lokomotiven mitbestimmen. Das ist doch absurd.“ Zudem bedauere er den Rücktritt seines Nachfolgers Rüdiger Grube im Januar. Das sei für ihn ein „Déjà-vu“: Die Politik entscheide über die Köpfe des Aufsichtsrats hinweg, der Deal werde an die Medien durchgesteckt, der Aufsichtsrat fühle sich überrumpelt, und „dann begehren die auf, und der Vorstandschef muss es ausbaden“, so Mehdorn. Aus seiner Sicht werden staatliche Unternehmen wie die Deutsche Bahn „nicht wettbewerbsfähig geführt.“

red

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: