DB Regio Baden-Württemberg investiert rund 23 Millionen Euro in den Umbau der Fahrzeugflotte

Eine TRAXX-Ellok der Baureihe 146 unterwegs mit einer Doppelstockgarnitur als Regionalbahn von Ulm Hbf nach Mosbach-Neckarelz auf der Geislinger Steige. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)

Etwa 200 Bestandsfahrzeuge, teilweise aus anderen Regionen, werden für ihren neuen Einsatz in Baden-Württemberg vorbereitet. Unter anderem modernisiert die Deutsche Bahn dazu 115 Doppelstockwagen, die ein neues Innenraumdesign erhalten.


Neues Gesicht: TRAXX Baureihe 147 bei DB Regio in Stuttgart. (Foto: © DB AG / Volker Emersleben)

Seit Herbst 2016 werden die auch „Silberlinge“ genannten Reisezugwagen der Gattung „n“ nach und nach durch modernere Doppelstockwagen (Dosto) ersetzt. Bislang wurden insgesamt 136 Dostos aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands nach Baden-Württemberg überführt, verrät Martin Selig, der zuständige Regionalleiter Produktion DB Regio. Zusätzlich kommen 43 Elektroloks, davon 20 fabrikneue der Baureihe 147, sowie 25 modernisierte Dieseltriebwagen der Baureihe 644 zum Einsatz.

Wie die Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn mitteilt, sollen 115 Dostos ein neues Innenraumdesign für die Laufzeit der Übergangsverträge – bis zur Betriebsaufnahme der im Land neu vergebenen Verkehrsverträge – erhalten. Die Arbeiten finden hauptsächlich in den DB Regio Werkstätten Freiburg und Stuttgart-Stadtpark statt. Während in Freiburg die Arbeiten bereits abgeschlossen sind, laufen sie in Stuttgart noch auf Hochtouren. In allen Fahrzeugen wurde die komplette Beleuchtung auf moderne LED-Technik umgebaut, erläutert Alexander Burkhardt. Der Leiter Instandhaltung DB Regio Baden-Württemberg überwacht das gesamte Projekt. Darüber hinaus seien die Sitzpolster ausgetauscht und die WC-Anlagen optisch sowie durch neue Waschtischablagen funktional aufgewertet worden. Zusätzlich wurden alle Fahrzeuge untersucht und Verschleißteile umgehend ausgetauscht. Außerdem sind 23 Dostos mit Klimaanlagen nachgerüstet worden.

Die Baureihe 644 hat ähnlich wie die modernen S-Bahnen ein durchgängiges Fahrgastabteil und bietet bis zu 160 Sitzplätze. Die Umbauarbeiten sowie die Klimaanlagen-Nachrüstung wurden in den DB Werken Wittenberge und Kassel vorgenommen. Wie Burkhardt weiter verrät, erhalten die 644er neben neuen aufgepolsterten Sitzen und Rückenlehnen auch Mehrzweckräume für eine erhöhte Fahrradbeförderung, Rollstuhlrampen mit entsprechenden Anforderungstastern und neue Fußböden. Die Fahrzeuge haben den Verkehr auf Teilen der Brenz-, Donau- und Hochrheinbahn bereits aufgenommen.

Um den Umbau der Fahrzeuge möglichst reibungslos gewährleisten zu können, sind im vergangenen Winter mobile Instandhaltungstrupps aus mehreren Regionen Deutschlands in die heimischen Werkstätten gekommen. Diese, so Martin Selig, haben bei akut aufgetretenen Störungen als auch bei der Modernisierung der Doppelstockwagen sehr gut geholfen. Insgesamt hat DB Regio Baden-Württemberg rund 23 Millionen Euro in die Modernisierung der Fahrzeugflotte investiert.


red/DB