Advertisements

Vorbereitungen zur Inbetriebnahme des neuen ESTW Wuppertal laufen

Im Wuppertaler Hauptbahnhof kommt es aufgrund der Arbeiten für die Inbetriebnahme des neuen ESTW zu einer Komplettsperrung. (Foto: © Bahnblogstelle)

Die Vorbereitungen für die Durchführung der abschließenden Arbeiten und für die Inbetriebnahme des neuen Elektronischen Stellwerkes (ESTW) in Wuppertal laufen nach Angaben der DB auf Hochtouren und gehen in eine weitere Teilbauphase.


Das neue ESTW steuert künftig den kompletten Zugverkehr im Raum Wuppertal und ersetzt die alten signaltechnischen Anlagen mit den Stellwerken in Gruiten (Baujahr 1976), Wuppertal Hbf (Baujahr 1964) und Wuppertal-Vohwinkel (Baujahr 1964). Mit dem Bau des ESTW wurde im März 2013 begonnen. Beauftragt ist die Firma InoSig GmbH, ein Tochterunternehmen von Bombardier Transportation und Balfor Beatty Rail.

„Wir sind jetzt gemeinsam mit der Firma InoSig GmbH auf der Zielgeraden zur Inbetriebnahme des modernen Stellwerks. Wir wissen, dass die Vollsperrungen in den Osterferien und Sommerferien eine große Belastung für Wuppertal sind. Wir bitten hierfür schon jetzt die Fahrgäste um Verständnis für die entstehenden Beeinträchtigungen“ , so Peter Alsbach, Leiter Produktionsdurchführung in Düsseldorf.

Die Deutsche Bahn investiert mehr als 32 Millionen Euro in die Modernisierung des Schienennetzes der Region, die Ausstattung mit digitaler Leit- und Sicherungstechnik sowie den Bau des ESTW.

Durch die Investitionen in den Bau moderner ESTW werden die Leistung und Effizienz des Schienenverkehrs gesteigert. Die Signale und Weichen werden künftig per Mausklick und Monitor gesteuert. Durch die erweiterten Fahr- und Wendemöglichkeiten ergibt sich für die Betriebsführung, insbesondere bei Bauarbeiten oder Gleissperrungen, eine wesentlich höhere Flexibilität, die auch zur Vermeidung von Verspätungen beitragen wird. Zukünftig können die Gleise in beide Richtungen ohne Geschwindigkeitsbeschränkung befahren werden. Außerdem wird der Instandhaltungsaufwand verringert.

Die Inbetriebnahme des ESTW ist eine wahre Herkulesaufgabe für die Baufirmen und die Bahn, denn jedes Kabel, jedes Signal und jede Weiche muss an das neue Stellwerk angeschlossen werden. Die Arbeiten laufen unter extremen Zeitdruck, um die Sperrpausen, in denen kein Zug fährt, bestmöglich auszunutzen.

Insgesamt werden bis zur Inbetriebnahme in den Bahnhöfen Haan-Gruiten, Wuppertal-Vohwinkel, -Sonnborn, -Zoologischer Garten, -Steinbeck und Wuppertal Hbf 387 Signale aufgestellt, 98 Weichen an die neue Technik angeschlossen und 374.000 Meter Kabel verlegt werden. Bestehende Weichen werden dabei parallel zu der vorhandenen Technik mit neuen Kabeln ausgerüstet. 195 neue Fundamente und Maste für die Signale wurden bereits erstellt. Außerdem werden unter anderem elf Weichen und eine Doppelkreuzungsweiche entlang der Streckengleise neu eingebaut.

Fahrplanänderungen in den Oster- und Sommerferien

Für die umfangreichen Arbeiten wird der Eisenbahnknoten Wuppertal während der Osterferien in der Zeit von Freitag, 7. April, 22 Uhr, bis Montag, 24. April, 4 Uhr und während der Sommerferien von Sonntag, 16. Juli, 22 Uhr bis Mittwoch, 30. August, 4 Uhr komplett gesperrt. Es kommt zu fahrplanmäßigen Änderungen im Fern- und Nahverkehr.

Fernverkehr:

  • Alle ICE und IC-Züge zwischen Köln und Dortmund/Hamm (Westf) werden über die Ruhrstrecke umgeleitet und verkehren ggf. mit geänderten Fahrzeiten. Die Halte in Solingen, Wuppertal und Hagen entfallen. Zusätzlich halten die Züge in Düsseldorf.
  • Einzelne Züge fallen zwischen Köln und Dortmund sowie zwischen Köln und Koblenz aus. Reisenden in Richtung Berlin, Hamburg und Leipzig wird empfohlen, von Wuppertal-Oberbarmen mit Nahverkehrszügen nach Hamm (Westf) oder Dortmund zu fahren. In Richtung Süddeutschland können die Ersatzbusse bis Düsseldorf oder Solingen genutzt werden.

Regional- und S-Bahnverkehr:

  • Die Regionalzüge fallen zwischen Düsseldorf Hbf und Wuppertal-Oberbarmen (RE 4, RE 13) sowie zwischen Solingen und Wuppertal-Oberbarmen (RE 7, RB 48) aus. Bei der RE 7 gibt es auch zwischen Hagen und Wuppertal-Oberbarmen Haltausfälle in Ennepetal und Schwelm und geänderte Fahrzeiten zwischen Hamm und Wuppertal-Oberbarmen. Bei der RE 13 gibt es zusätzlich einen Haltausfall in Ennepetal.
  • Im S-Bahn-Verkehr entfallen die Züge in den Abschnitten Wuppertal Hbf – Wuppertal-Oberbarmen (S 7), Düsseldorf-Gerresheim – Wuppertal-Oberbarmen (S 8, S 68) und Velbert-Langenberg – Wuppertal Hbf (S 9).

red/DB

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: