Advertisements

DB zieht positive Zwischenbilanz für die ICE-Linien von Köln, Aachen bzw. Düsseldorf nach Brüssel und Amsterdam

Ein ICE 3, Baureihe 406, steht am frühen Morgen im Bahnhof Brüssel Midi bereit zur Abfahrt nach Frankfurt/Main. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)

Ein ICE 3, Baureihe 406, steht am frühen Morgen im Bahnhof Brüssel Midi bereit zur Abfahrt nach Frankfurt/Main. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)

Seit Dezember 2016 hat die Deutsche Bahn das Angebot auf den internationalen Verbindungen in die Metropolen Brüssel und Amsterdam deutlich ausgeweitet und bietet neu größtenteils etwa einen Zwei-Stunden-Takt an. Durch die Ausweitung des Angebots haben sich die Fahrgastzahlen bereits in den ersten drei Monaten wesentlich erhöht, teilt die Deutsche Bahn mit.


„Wir freuen uns, dass unser Angebot von den Reisenden so gut angenommen wird. Es ist eine schnelle und umweltfreundliche Alternative zu anderen Verkehrsmitteln, wo obendrein die gesamte Reisezeit effektiv genutzt werden kann. Wir gehen in den nächsten Monaten – auch mit dem beginnenden sommerlichen Urlaubsverkehr – von einem weiteren Anstieg der Nachfrage aus“, so Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Nordrhein-Westfalen.

Nach Brüssel fahren meist sechs ICE-Züge am Tag in beide Richtungen, von Amsterdam sind es sieben, nach Amsterdam acht. Im Verkehr nach Amsterdam gibt es seit Freitag, 7. April 2017 eine weitere Fahrplanverbesserung. So startet der erste täglich angebotene ICE in Köln neu erst um 6:45 Uhr bzw. 7:12 Uhr in Düsseldorf und erreicht trotzdem wie gewohnt um 9.28 Uhr die Hauptstadt der Niederlande. Das bedeutet eine Fahrzeitverkürzung von etwa einer Viertelstunde.

Das Angebot in die belgische Hauptstadt wird nach DB-Angaben von den Fahrgästen bestens angenommen. Durch das erhöhte Angebot seit Ende 2016 konnten hier in den vergangenen drei Monaten bis zu 50 Prozent mehr Fahrgäste zwischen Köln, Aachen und Brüssel gewonnen werden. Als einziger Hochgeschwindigkeitszug hält der ICE nach Brüssel auch am Bahnhof Brüssel-Nord, der wesentliche Knotenpunkt mitten im zentralen Geschäftsviertel. Von Aachen aus sind die Reisenden in 65 Minuten am Ziel. Auch die Anzahl der auf den Eurostar abgestimmten Anschlussverbindungen von und nach London hat sich erhöht. Unter vier Stunden beträgt die Reisezeit aus London mit Umstieg in Brüssel nach Aachen.

Mit dem Sparpreis Europa können Reisen nach Brüssel bereits ab 19 Euro (ab Aachen) gebucht werden. Reisen nach Frankfurt sind mit dem Sparpreis ebenfalls ab 19 Euro möglich.


red/DB

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: