Advertisements

VDE8: Oberbauerneuerung zwischen Peißen und Hohenthurm abgeschlossen – Züge verkehren wieder normal

Wiederinbetriebnahme des Streckenabschnitts Halle-Bitterfeld. (Foto: © DB AG)

Seit Dienstag (18. April 2017) ist der Zugverkehr zwischen Halle, Landsberg und Bitterfeld auf beiden Gleisen nach mehr als drei Monaten Bauzeit wieder komplett aufgenommen worden. Der Fernverkehr wird nicht mehr umgeleitet. Ursprünglich war noch bis 15. Mai ein eingleisiger Betrieb mit Einschränkungen vorgesehen.


Wiederinbetriebnahme des Streckenabschnitts Halle-Bitterfeld. (Foto: © DB AG)

Rechtzeitig fertig wurde der Streckenabschnitt vor dem Reformationsjubiläum Ende Mai, zu dem Züge nach und von Wittenberg in dichter Folge fahren werden sowie vor der Inbetriebnahme der neuen Fernverbindung (München)–Nürnberg–Halle/Leipzig–Berlin (VDE8) im Dezember dieses Jahres.

Außerdem ist ab Fahrplanwechsel im Dezember 2017 eine umfangreiche Verbesserung des Angebots vorgesehen. DB Regio integriert die Strecke als S8 voll ins Netz der S-Bahn Mitteldeutschland. Von Halle aus geht es dann stündlich alternierend über Bitterfeld nach Lutherstadt Wittenberg und Dessau. Verdichtet wird das Angebot wochentags auf einen Halbstundentakt zwischen Halle und Bitterfeld. Jeder zweite Zug fährt weiter bis Wolfen. In Bitterfeld besteht dann jeweils ein Anschluss an die S2 Richtung Leipzig bzw. Dessau/Wittenberg.

Oberbauerneuerung zwischen Landsberg und Peißen. (Foto: © DB AG)

Auf etwa fünf Kilometern Strecke zwischen Peißen und Hohenthurm wurde der so genannte Oberbau erneuert, um ein möglichst langlebiges Gleis für den Eisenbahnbetrieb zur Verfügung stellen zu können. Gebaut wurde in einer Totalsperrung der Strecke 6132 vom 27.12.2016, 22:00 Uhr bis zum 18.04.2017, 04:00 Uhr. Das Arbeitsprogramm war umfangreich. Nach Demontage der alten Gleise und Abfräsen des Untergrundes wurden zwölf Zentimeter Asphalt aufgetragen, die den Untergrund für 14.500 Stück je 500 Kilogramm schwere Stahlbetonschwellen bilden, auf denen wiederum die Schienen verspannt sind. Die Investition beträgt 15 Millionen Euro.

Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit (VDE) Nr. 8 umfasst die Aus- und Neubaustrecke zwischen Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle und Berlin. Die neue Bahn-Verbindung ermöglicht nach Fertigstellung eine Reisezeit von München nach Berlin in etwa 4 Stunden und bietet eine umweltfreundliche Trasse für den Güterverkehr. Der 187 km lange Projektteil Ausbaustrecke Halle/Leipzig-Bitterfeld-Berlin (VDE 8.3) ist seit 2006 mit bis zu 200 km/h in Betrieb. Ende 2016 wurde in Hohenthurm der letzte von 52 Bahnübergängen durch eine Unterführung ersetzt. Mit der Fertigstellung der Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt ist die Gesamt-Verbindung Ende 2017 komplett betriebsbereit.


red/VDE8

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: