Advertisements

Bombardier Joint Venture gewinnt Auftrag zum Bau fünf weiterer HGV-Züge für China

Die neuste Generation der umweltfreundlichen Züge vom Typ CRH1A-A senken laut Herstellerangaben die Lebenszykluskosten und setzen neue Maßstäbe für nachhaltigen Verkehr und Fahrgastkomfort. (Foto: © Bombardier)

Der Fahrzeughersteller Bombardier Transportation hat bekanntgegeben, dass sein chinesisches Joint Venture Bombardier Sifang (Qingdao) Transportation Ltd. (BST) einen weiteren Vertrag von der China Railway Corp. (CRC) zur Lieferung von fünf achtteiligen Hochgeschwindigkeitszügen (40 Wagen) der neuen Generation des Typs CRH1A-A für das Nanning Railway Bureau erhalten hat. Die neuen Züge werden Teil der laufenden Integration des regionalen Hochgeschwindigkeitsverkehrs von Guangxi in das nationale Hochgeschwindigkeitsnetzwerk sein.


Dieser jüngste Vertrag für fünf achtteilige Züge beläuft sich auf etwa 543 Millionen chinesische RMB (73 Millionen Euro, $79 Millionen US-Dollar) und folgt einem separat abgeschlossenen Vertrag über Hochgeschwindigkeitswagen, der Anfang März vom Joint Venture bekanntgegeben wurde. Bombardier hält 50 % der Anteile am Joint Venture BST, das von BTs Partner CRRC Sifang Co., Ltd. kontrolliert wird. Dieser neueste Vertrag ist der vierzehnte Auftrag für Hochgeschwindigkeitszüge, den BST seit 2004 erhalten hat.

Jianwei Zhang, President von Bombardier China, dazu: „Unsere Bahntechnik befindet sich auf dem neuesten Stand und ist einer der treibenden Kräfte für die schnelle Entwicklung des fortschrittlichen chinesischen Hochgeschwindigkeitsnetzwerks. Wir haben bereits mehr als 3.000 Hochgeschwindigkeitswagen an den chinesischen Markt geliefert und dieser neueste Auftrag ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir unsere Kompetenz und unsere Erfahrung zur Entwicklung lokaler und nationaler Wirtschaftssysteme in Regionen wie Guangxi konsequent nutzen.“

Guangxi nimmt mit dem Verband Südostasiatischer Nationen eine wichtige Stelle in den Bereichen Tourismus, Handel und Vernetzung ein. Die Hochgeschwindigkeitszüge werden ihren Beitrag bei der Integration Guangxis in das nationale Netzwerk leisten und die Region mit den angrenzenden Städten verbinden, sodass die regionale Wirtschaft angekurbelt und den Fahrgästen die Reise gleichzeitig angenehmer gestaltet wird.

Der CRH1A-A-Zug weist eine Betriebsgeschwindigkeit von 250 km/h auf, dabei sorgt seine Wagenkastenkonstruktion aus Aluminium für eine verbesserte Leistung und geringere Betriebskosten aufgrund von geringerem Gewicht, weniger Schienenverschleiß und Luftwiderstand. Die Züge werden in den Produktionsanlagen von Bombardier Sifang (Qingdao) Transportation im chinesischen Qingdao hergestellt und mit dem hocheffizienten BOMBARDIER MITRAC-Antriebs- und Steuerungssystem ausgestattet, das von einem weiteren chinesischen Joint Venture von Bombardier, Bombardier CPC Propulsion System Co., Ltd. (BCP), geliefert wird.

Bombardier Transportation in China ist der Komplettlösungsanbieter für die gesamte Wertschöpfungskette. Von Fahrzeugen und Antriebstechnik bis zu Wartung und Konstruktion – Bombardier Transportation verfügt über sechs Joint Ventures und sieben zu 100 % ausländischen Unternehmen (WFOE – Wholly Foreign Owned Enterprises) in China und beschäftigt dort mehr als 6.000 Mitarbeiter. Im Rahmen der Joint Ventures wurden bislang insgesamt mehr als 3.500 Personenzugwagen, 580 Elektrolokomotiven und mehr als 2.000 U-Bahn-Wagen für die wachsenden Nahverkehrsmärkte in China ausgeliefert.


red/Bombardier

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: