Advertisements

Modernisierung: SBB macht Doppelstockwagen IC2000 fit für die Zukunft

© SBB

Die SBB investiert 300 Millionen Schweizer Franken in die Modernisierung ihrer Doppelstockwagen des Typs IC2000. Nach Angaben des Bahnunternehmens ist es die größte Flotten-Modernisierung in der Geschichte des SBB Fernverkehrs. Die 341 Doppelstockwagen der SBB werden für weitere 20 Betriebsjahre fit gemacht, was ab 2019 auch mehr Komfort für die Fahrgäste bedeutet. Die Züge werden nach den Vorgaben des Gesetzes zur Behindertengleichstellung modernisiert.


© SBB

In den 341 Doppelstockwagen des Typs IC2000 wird es mehr Komfort für die Fahrgäste geben: Das Innen- und Aussendesign wird neu und heller; zudem schafft ein energiesparendes LED-Beleuchtungskonzept eine angenehme Atmosphäre. Die Steckdosen werden in die Tischchen integriert, der Mobilfunkempfang besser sowie Notsprechstellen eingebaut. Zudem erhalten die Züge neue Teppiche und Sitzpolster, abgenutzte Teile werden aufgearbeitet, Wickeltische eingebaut und die Business-Zone erweitert. Eine Aufwertung erfahren auch die Speisewagen. Neben einer umfassenden technischen Revision und Werterhaltungsmassnahmen werden die IC2000-Wagen auch aussen frisch lackiert. Für die Arbeiten höhlt die SBB die Fahrzeuge bis auf den Wagenkasten aus und baut sie wieder neu auf.

Bereits deutlich erhöht wurde die Anzahl der Veloplätze in den IC2000: Neu sind neun statt fünf Plätze pro Komposition verfügbar. Die Modernisierung der Züge erfolgt gemäss Vorgaben des Behindertengleichstellungs-Gesetzes, unter anderem mit einem optimierten Zugang. Die Arbeiten erfolgen im SBB-Werk Olten und dauern voraussichtlich von 2019 bis 2024. Die SBB investiert über 300 Millionen Schweizer Franken in die Modernisierung der Flotte.

Bereit für weitere 20 Jahre Einsatz

© SBB

Die Züge des Typs IC2000 sind das Rückgrat der Intercity-Flotte des Fernverkehrs und wurden zwischen 1997 und 2004 beschafft. Sie verkehren unter anderem zwischen Genf–Bern–St. Gallen oder Romanshorn–Brig. Die IC2000-Flotte wird auch nach der Modernisierung von zentraler Bedeutung sein, um dem steigenden Bedarf an Sitzplätzen gerecht zu werden. Die Flottenstrategie der SBB sieht vor, Fahrzeuge ungefähr in der Hälfte ihrer 40-jährigen Lebensdauer zu modernisieren, so dass sie weitere 20 Jahre zuverlässig verkehren können.

Millioneninvestitionen in Flotten-Modernisierungen

Die SBB investiert jährlich insgesamt rund 1 Milliarde Schweizer Franken in neue, modernisierte Züge. In den vergangenen Jahren hat die SBB ihre einstöckige Flotte der EW IV und EC rundum erneuert: 508 EW IV- und 232 Eurocity-Wagen wurden für total über 200 Millionen Schweizer Franken für weitere 20 Betriebsjahre fit gemacht, die ehemals grünen Wagen sind verschwunden. Weiter wurden bis 2014 total 18 einstöckige Speisewagen für 6,5 Millionen Schweizer Franken umgebaut. Seit 2012 werden 44 Kompositionen und 308 Wagen der Intercity-Flotte ICN für 130 Millionen Schweizer Franken komplett erneuert, mehr als die Hälfte sind schon im neuen Kleid unterwegs. Schliesslich wurden auch 170 Wagen des Typs Bpm51 aufgewertet, so dass sie voraussichtlich bis 2022 eingesetzt werden können.


red/SBB

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: