Advertisements

​ICE-3-Modernisierung im Werk Nürnberg nimmt Fahrt auf

DB Fahrzeuginstandhaltung Nürnberg: Schlosser Hans Rittner arbeitet im Führerstand eines ICE 3. (Foto: © Deutsche Bahn)

Mehr Platz, mehr Reisespaß, mehr Informationen: Die Deutsche Bahn schickt ihre ICE-3-Hochgeschwindigkeitszüge zur Frischekur und sorgt so für deutlich mehr Kundenkomfort und eine höhere Zuverlässigkeit der Fahrzeuge.



Die 66 Züge bekommen nach 15 Jahren im Einsatz ein Redesign im Werk Nürnberg der DB Fahrzeuginstandhaltung und werden fit gemacht für die Zukunft. Zudem werden alle Züge mit dem Europäischen Zugkontrollsystem (ETCS) ausgerüstet und sind damit flexibler auf den Strecken im Hochgeschwindigkeitsnetz einsetzbar.

Drei Züge haben das Redesign bereits durchlaufen. Die Modernisierung der verbleibenden Hochgeschwindigkeitszüge nimmt Fahrt auf und soll bis 2020 abgeschlossen sein, teilt die DB mit. Im Werk Nürnberg werden parallel jeweils drei Züge auf Vordermann gebracht, pro Zug dauert das insgesamt neun Wochen. In die Verjüngung der gesamten ICE-3-Flotte investiert die DB rund 210 Millionen Euro.

„Die ICE-3-Modernisierung ist ein weiterer Meilenstein unseres Programms Zukunft Bahn. Mit neuer Innenausstattung und modernster Technik an Bord ist der Zug dann gut gerüstet, ab Dezember auf der neuen Schnellfahrstrecke VDE 8 zwischen Berlin und München beide Metropolen in weniger als vier Stunden miteinander zu verbinden“, so Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr, bei dem heutigen Blick auf den Arbeitsstand im Werk Nürnberg.

„Mit 150 Mitarbeitern arbeiten wir daran, die Züge für die heutigen Anforderungen rundum zu erneuern und freuen uns, das Reisen für die Fahrgäste noch komfortabler zu machen. Für das Werk Nürnberg ist es ein wesentlicher Auftrag, der den Standort auf Jahre auslastet“, so Uwe Kessler, Leiter des Werks Nürnberg der DB Fahrzeuginstandhaltung.

Kunden profitieren von zusätzlichem Platz für Gepäck, für Kinderwagen und Rollstühle, modernen Sitzen sowie Echtzeitinformationen während der Reise. Außerdem haben die jüngsten Reisenden im großzügig gestalteten Kleinkindabteil mehr Möglichkeiten, sich auszutoben.

Das Redesign ist Bestandteil des 2016 gestarteten Qualitätsprogramms „Zukunft Bahn“, das Angebote und Services der Bahn für die Kunden verlässlicher, komfortabler und sympathischer machen soll.


red/DB

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: