Advertisements

DB Regio freut sich über Zuschlag für das Netz 6b der S-Bahn Rhein-Neckar

Auf dem Netz 6b S-Bahn Rhein-Neckar sollen Elektrotriebzüge vom Typ Mireo des Herstellers Siemens zum Einsatz kommen. (Fotografik: © Siemens)

Am Mittwoch (14. Juni 2017) hat die DB Regio den rechtskräftigen Zuschlag für den Betrieb des „Netz 6b S-Bahn Rhein-Neckar“ vom baden-württembergischen Verkehrsministerium, dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV RLP Süd) und der Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN) als Aufgabenträger erhalten.


„Wir sind überglücklich und stolz, dass wir die Aufgabenträger mit unserem Angebot überzeugen konnten und die Erfolgsgeschichte S-Bahn Rhein-Neckar weiter mitschreiben dürfen“, sagt Frank Klingenhöfer, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Mitte. „Wir konnten uns gegen zahlreiche und starke Mitbewerber durchsetzen. Dafür bedanke ich mich im Namen der ganzen Regionalleitung und dem DB Regio Vorstand bei unserem Ausschreibungsteam um Projektleiter Tobias Willershäuser, das einen großartigen Job gemacht hat“, so Klingenhöfer weiter.

Es handelt sich um SPNV-Leistungen auf den Strecken:

  • (Mannheim –) Heidelberg – Meckesheim – Eppigen/Aglasterhausen/Bad Rappenau (S5)
  • (Wiesbaden –) Mainz – Mannheim – Mannheim-Friedrichsfeld – Bensheim (S6)
  • Mannheim – Graben-Neudorf – Karlsruhe (S8)
  • Groß-Rohrheim – Biblis – Mannheim (westliche Riedbahn) und Mannheim –Mannheim-Waldhof (östliche Riedbahn) (S9)
  • Mannheim – Karlsruhe – Rastatt – Forbach (Schwarzw.) – Baiersbronn (Murgtäler Radexpress)

Für den Einsatz im Netz 6b beschafft DB Regio Mitte 57 Neufahrzeuge vom Typ Mireo des Fahrzeugherstellers Siemens. Nach der Auslieferung der Fahrzeuge gehen diese in das Eigentum einer Landesgesellschaft der Aufgabenträger über und werden für die Dauer des Verkehrsvertrages von 14 Jahren von DB Regio gepachtet.

© Siemens

Die Betriebsaufnahme erfolgt ab Dezember 2020 in zwei Stufen: Die Linien in Baden-Württemberg und dem südlichen Hessen starten im Dezember 2020. Der überwiegend in Rheinland-Pfalz liegende Abschnitt Mannheim – Mainz wird im Dezember 2021 in das Netz integriert. Der bis Ende 2034 laufende Verkehrsvertrag umfasst insgesamt ein Volumen von rund sechs Millionen Zugkilometer pro Jahr.

Für das „Netz 6a S-Bahn Rhein-Neckar“ mit den Linien S1-S4, S33 und den BASF-Verkehren erhielt DB Regio den Zuschlag bereits im Januar 2015 und ist seit Dezember 2016 mit modernisierten Fahrzeugen der Baureihe ET 425 unterwegs. Laufzeit des Verkehrsvertrages ist hier bis Ende 2033.

Quelle: Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg


red/DB

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: