Personensuche nach Unfall ergebnislos abgebrochen

© Feuerwehr

Am Dienstag (20. Juni 2017) wurde die Feuerwehr Dorsten mit dem Einsatzstichwort „Person unter Zug“ nach Wulfen gerufen. Der Triebfahrzeugführer hatte nach eigenen Aussagen an einem Bahnübergang Berührungskontakt mit einem Rollstuhlfahrer. Wie die Feuerwehr mitteilt, konnte allerdings trotz intensiver Suche durch zahlreiche Einsatzkräfte bei sommerlichen Temperaturen und dem Einsatz eines Hubschraubers der Polizeifliegerstaffel NRW keine Person gefunden werden. Auch eine mögliche Beschädigung am Triebwagen brachte keine weiteren Erkenntnisse.

Nach der Evakuierung des Zuges wurden die gut ein Duzend Fahrgäste mit Mannschaftsfahrzeugen der Feuerwehr zum nächsten Bahnhof befördert. Der Triebfahrzeugführer musste zunächst rettungsdienstlich betreut werden; er hatte einen Schock erlitten. Nach etwa zwei Stunden wurde die Suche in Absprache mit der Polizei ergebnislos eingestellt.

red