Arglos vom Güterzug gesprungen – Bundespolizei nimmt „blinde Passagiere“ in Gewahrsam

Verbotszeichen Gleisbereich Schild Bahnanlagen
© Bundespolizei (Symbolbild)

Am Donnerstagmorgen (13. Juli 2017) beobachtete ein Bahnmitarbeiter, wie zwei Personen am Rosenheimer Bahnhof von einem Güterzug abgesprungen sind. Er forderte die Frau und den Mann sofort auf, den Gleisbereich zu verlassen. Beide Afrikaner begaben sich unversehrt aus dem Gefahrenbereich. Die verständigte Bundespolizei nahm die Migranten in Gewahrsam. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich das Paar schon in Italien in dem Güterzug versteckt. Welchen Gefahren sie sich damit ausgesetzt hatten, war ihnen offenbar nicht bewusst. Ebenso arglos sind sie in Rosenheim vom Zug gesprungen und über die Gleise gelaufen. Eigenen Angaben zufolge stammen sie ursprünglich aus Nigeria. Ausweisen konnten sie sich nicht. Die genauen Umstände ihrer lebensgefährlichen Güterzugfahrt sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Bundespolizei.

red/BPol