Nach Zugkollision im österreichischen Kritzendorf: Bergungs- und Instandsetzungsarbeiten dauern an

© ÖBB

Nach Angaben der ÖBB sind auf dem Streckenabschnitt zwischen St.Andrä-Wördern und Klosterneuburg Weidling wegen der Bergung der Unfallzüge und Instandsetzungsarbeiten an der Strecke derzeit keine Zugfahrten möglich. Es besteht weiterhin ein Schienenersatzverkehr mit Bussen. Der Zugverkehr soll voraussichtlich ab Montag (25. Dezember 2017) wieder eingleisig aufgenommen werden.

Am Freitag (22. Dezember 2017) waren in Kritzendorf bei Klosterneuburg zwei Personenzüge seitlich zusammengestoßen. Infolge der Kollision entgleisten mehrere Wagen und stürzten um. Nach Angaben der Rettungskräfte wurden vier Personen schwer und acht weitere leicht verletzt. Österreichs Verkehrsminister Norbert Hofer zeigte sich froh, dass es bei der schwere des Unfalls keine Todesopfer gegeben hat.


red