Advertisements

Schweiz/Italien: Einweihung der grenzüberschreitenden S-Bahn zwischen Mendrisio und Varese

© TILO

© TILO

Die Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard und der italienische Verkehrsminister Graziano Delrio haben am 22. Dezember 2017 die grenzüberschreitende S-Bahn zwischen Mendrisio und Varese eröffnet. Nach Angaben des Schweizer Bundesamtes für Verkehr (BAV) verbessert sie die Erreichbarkeit und dient dazu, das Südtessin vom Autoverkehr der Grenzgänger zu entlasten. Der Bahnverkehr bis Varese wird am 7. Januar 2018 aufgenommen, und ab 18. Juni 2018 sind zweistündliche Verbindungen zum Flughafen Malpensa geplant. Die neue S-Bahn wird von der binationalen Bahngesellschaft TILO bedient. 


© TILO

Bundespräsidentin Doris Leuthard und Verkehrsminister Graziano Delrio trafen sich am 22. Dezember 2017 in Mendrisio, um gemeinsam mit dem Zug nach Induno Olona (Italien) zu fahren, wo sie die neue italienisch-schweizerische Bahnverbindung einweihten. Diese verbessert die Erreichbarkeit und ermöglicht es, das Südtessin vom Autoverkehr zu entlasten. Mangels attraktiver Bahnverbindung pendelten viele Grenzgänger bisher mit dem Auto ins Tessin. Die Strecke Stabio–Arcisate war vor rund 90 Jahren für kurze Zeit bereits einmal mit der Bahn erschlossen. Es sei daher erfreulich, dass die grenzüberschreitende Strecke nun wieder in Betrieb genommen werden könne, sagte Bundespräsidentin Leuthard an der Eröffnungsfeier: „Das ist ein Zeichen der engen Verbundenheit zwischen der Schweiz und Italien.“

Die Strecke Stabio–Arcisate ging erstmals am 28. Juni 1926 in Betrieb, wurde am 31. Mai 1928 aber wieder geschlossen. Die italienische Ferrovie Nord Milano (FNM) führten damals Züge zwischen Castellanza (Italien) und Mendrisio, bis die Zollabfertigung an der Grenze vom italienischen Staat geschlossen wurde. Während das Gleis auf italienischer Seite zum grössten Teil abgebaut wurde, blieb die Strecke in der Schweiz als Anschlussgleis in Betrieb.

Die neue S-Bahn-Verbindung Mendrisio-Varese wurde gemäss Territorialprinzip finanziert. In der Schweiz entstanden Kosten von rund 160 Millionen Franken, von denen der Bund via den Infrastrukturfonds 67 Millionen übernahm, während der Kanton Tessin den Rest finanzierte. Am 14. Dezember 2014 konnte das Teilstück von Mendrisio nach Stabio als Teil der S-Bahn Tessin in Betrieb genommen werden.

Am 7. Januar 2018 wird die Verbindung bis Varese aufgenommen, mit Umsteigemöglichkeiten auf das italienische Bahnnetz. Am 18. Juni 2018 folgen zweistündlich Züge von Como via Mendrisio zum Flughafen Milano Malpensa. In einer gemeinsamen Absichtserklärung des Kantons Tessin und der Region Lombardei ist die Einführung direkter Züge Bellinzona–Lugano–Varese–Malpensa ohne Umsteigen in Mendrisio vorgesehen, sobald die betrieblichen Voraussetzungen in Italien es zulassen. Damit wird der Flughafen Malpensa im Stundentakt an die Schweiz angebunden.


red/BAV

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: