Advertisements

Zusätzliche Signale im Frankfurter S-Bahn-Tunnel sollen höhere Geschwindigkeiten ermöglichen

Tunnel mit Sicherheitsbeleuchtung. (Foto: © DB AG / Christian Bedeschinski) Tunnel mit Sicherheitsbeleuchtung. (Foto: © DB AG / Christian Bedeschinski)
Tunnel mit Sicherheitsbeleuchtung. (Foto: © DB AG / Christian Bedeschinski)

© DB AG / Christian Bedeschinski (Symbolbild)

Die Deutsche Bahn und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) wollen den Frankfurter S-Bahn-Tunnel fit für die Zukunft machen. Gemeinsam wurde entschieden, zusammen mit dem Bau des neuen Elektronischen Stellwerks (ESTW) eine Geschwindigkeitserhöhung umzusetzen, teilt die DB mit.


Der Frankfurter S-Bahn-Tunnel ist einer der meistbefahrenen Streckenabschnitte im deutschen S-Bahn-Netz. Der über sechs Kilometer lange City-Tunnel zwischen Frankfurt Hbf und Frankfurt-Lokalbahnhof bzw. Frankfurt-Mühlberg mit seinen sieben Stationen wird von acht S-Bahnlinien durchfahren. Stündlich verkehren hier in Spitzenzeiten in jede Richtung 24 S-Bahn-Züge.

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, werden nun in den kommenden Monaten zusätzlich zum Einbau modernster Leit- und Sicherungstechnik für das neue ESTW auf der unterirdischen Strecke weitere Arbeiten vorgenommen, um die Züge künftig schneller verkehren zu lassen. Neben der Anpassung der 48 bestehenden Signale werden 20 zusätzliche Lichtsignale im Tunnel verbaut und dafür rund 70 Kilometer Kabel neu verlegt. Die Deutsche Bahn rechnet nach Abschluss der Maßnahme mit schnelleren Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen den Tunnelstationen, sodass die einzelnen Verbindungen in Zukunft mit höheren Fahrzeitpuffern unterwegs sein können. Nach Fertigstellung aller Umbauten führt die Bahn noch eine gesonderte, umfassende Sicherheitsüberprüfung durch. Dazu gehören neben der technischen Überprüfung der neuen Signale und Geschwindigkeitskontrolleinrichtungen auch die Durchführung umfangreicher und zeitintensiver Mess- und Abnahmefahrten auf der gesamten Tunnelstrecke.

Das Elektronische Stellwerk der Tunnelstammstrecke Frankfurt wird im Rahmen des Programms Frankfurt RheinMainplus realisiert, das vom Bund, dem Land Hessen, der Stadt Frankfurt, dem RMV sowie der Deutschen Bahn umgesetzt wird.

Streckensperrungen erforderlich

Das Genehmigungsverfahren für die höheren Fahrgeschwindigkeiten erfordert nach Angaben der DB zusätzliche Sperrpausen, damit das neue ESTW sowie die zusätzliche Signalisierung wie geplant nach Ende der hessischen Schulferien im August 2018 in Betrieb gehen kann. Daher wird der Frankfurter S-Bahntunnel auch während der hessischen Osterferien 2018 vom 26. März bis 9. April sowie an den zwei „verlängerten“ Wochenenden im Mai (Christi Himmelfahrt und Fronleichnam) für den Zugverkehr gesperrt.

Während der Sperrungen können die Stationen Taunusanlage, Hauptwache, Konstablerwache, Ostendstraße und Lokalbahnhof sowie zeitweise Mühlberg mit der S-Bahn nicht erreicht werden. Im U- und Straßenbahnverkehr wird die Frankfurter Innenstadt in dieser Zeit aber weiterhin erreichbar sein. Der Regional- und Fernverkehr der DB ist von den Arbeiten im S-Bahn-Tunnel nicht betroffen.


red/DB

Advertisements

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: