Zwischen Berlin und München: DB will künftig mehr Sprinterzüge über die neue Schnellfahrstrecke einsetzen

Einem Medienbericht zufolge kündigte DB-Chef Richard Lutz an, dass die Deutsche Bahn ab Dezember 2018 mehr Sprinter-Züge auf der neuen Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München einsetzen wolle. Pro Tag sollen es dann fünf statt bislang drei ICE-Sprinter sein. Damit gebe es auf der Strecke täglich 3000 zusätzliche Sitzplätze, heißt es in einer Meldung der dpa.

Die neue ICE-Verbindung, die zwischen Berlin und München Fahrzeiten von rund vier Stunden ermöglicht, war erst Mitte Dezember 2017 in Betrieb genommen worden. Die ICE-Sprinter halten unterwegs am Berliner Südkreuz, in Halle, Erfurt und Nürnberg. Zusätzlich verkehren 15 normale ICE-Züge mit häufigeren Halten und einer Fahrzeit von rund 4,5 Stunden.


red