Fahrzeuge und Fahrzeugtechnik

„Zeit für Gold“: Deutsche Bahn und Sven Hannawald schicken goldene Lokomotive auf die Reise

© Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn hat am Montag (29. Januar 2018) im Rahmen ihrer Kooperation mit dem Olympia Team Deutschland und der Deutschen Paralympischen Mannschaft im Berliner Hauptbahnhof eine gestaltete Lokomotive auf die Reise geschickt. Wenige Tage vor Beginn der Olympischen Winterspiele in PyeongChang wurde die golden folierte Fernverkehrslok der Baureihe 101 als rollende Botschafterin präsentiert.


© Deutsche Bahn

Mit dem Schriftzug „Zeit für Gold“ in deutscher, koreanischer und japanischer Sprache wird die Lokomotive bis zum Ende der Olympischen Spiele Tokio 2020 in ganz Deutschland unterwegs sein. Präsentiert wurde die golden folierte Fernverkehrslok der Baureihe 101 in Anwesenheit von Dr. Bum Goo Jong (Botschafter der Republik Korea in der Bundesrepublik Deutschland) und dem ehemaligen deutschen Skispringer Sven Hannawald, der zudem Testimonial des aktuellen Imagespots der Deutschen Bahn ist.

„Sport spornt an, fördert Kommunikation, Solidarität und Begeisterung für eine gemeinsame Sache“, sagte Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn. „Diese Werte sind für unsere Gesellschaft und auch für die DB als Konzern von zentraler Bedeutung. Deshalb freuen wir uns auf die Kooperation und drücken allen Athleten die Daumen!“

„Die goldene Lok ist ja enorm in Fahrt. Und das gilt auch für unser Olympia Team Deutschland“, sagte Britta Heidemann, Olympiasiegerin Fechten, Mitglied des Präsidiums des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Mitglied des IOC. „Die Lok ist eine Wertschätzung für das Team Deutschland und wir freuen uns, wenn sie auch die Bahnreisenden noch einmal motiviert, dabei zu sein und mitzufiebern bei den Olympischen und Paralympischen Spielen und dieses große Highlight unserer Sportlerinnen und Sportler zu verfolgen.“

© Deutsche Bahn

Nach Angaben der DB stiegen im Anschluss an die Lokpräsentation die YouTuberin Kelly MissesVlog und der paralympische Leichtathlet Mathias Mester in den Zug Richtung PyeongChang. Mit dem Eurocity Berlin–Warschau ging es dann zunächst in die polnische Hauptstadt. Während der 14-tägigen Reise – größtenteils im Zug – sowie in PyeongChang werden sie regelmäßig auf ihren Instagram- und Youtube-Kanälen Eindrücke bloggen.

Die Deutsche Bahn, die Schenker Deutschland AG, der DOSB und der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hatten 2017 vereinbart, gemeinsam den Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in PyeongChang 2018 und Tokio 2020 zu gehen. Die DB AG ist offizieller Mobilitätspartner, die Konzerntochter DB Schenker ist exklusiver Logistikpartner.

Imagefilm zu Olympia mit Sven Hannawald

Der Imagefilm zu Olympia mit Sven Hannawald erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Sportlerkarriere: Ein junger Athlet trainiert intensiv mit seinem ehrgeizigen Vater und investiert viel Zeit, um ein erfolgreicher Skispringer zu werden. Moralisch unterstützt wird er dabei vom Skisprungstar und Olympiasieger Sven Hannawald, der ihm sogar seinen alten Helm schenkt. Doch der Nachwuchsathlet scheitert. Und erst, als er seinen eigenen Traum verfolgt, Eishockeyspieler zu werden, schafft er die Olympia-Teilnahme. Mit dabei: das Geschenk von Sven Hannawald – jetzt umgebaut zum Eishockeyhelm.


red/DB

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s