21-jährige Autofahrerin bei Unfall an Bahnübergang tödlich verletzt

© Fotolia / Astrid Gast (Symbolbild)

Bei einem Bahnübergangsunfall in Ochtrup ist am Mittwoch (14. Februar 2018) gegen 15:55 Uhr eine 21-jährige Autofahrerin tödlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Steinfurt befuhr die 21-Jährige mit ihrem Pkw einen parallel zur Bahnstrecke Gronau – Münster verlaufenden Wirtschaftsweg. In Höhe des Bahnübergangs bog sie nach links in den Alt Metelener Weg ab. Hier passierte sie den Bahnübergang, der zu diesem Zeitpunkt mittels heruntergelassener Halbschranke und einer Lichtzeichenanlage mit Rot-Signal gesichert war. Auf dem Bahnübergang kam es zur Kollision mit einem Regionalzug der Deutschen Bahn. Der Pkw wurde durch den Zusammenstoß etwa 200 Meter vor dem Zug hergeschoben. Der Triebfahrzeugführer und zwei Unfallzeugen erlitten einen Schock, sie wurden ärztlich versorgt. Die Bahnstrecke war über mehrere Stunden gesperrt. Der Sachschaden wird nach Polizeiangaben auf insgesamt etwa 27.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.


red/Pol